Kultur - Die Pandemie hat die Arbeit des Malers nur kurzzeitig gehemmt / Mit der Kamera unterwegs im Wald und im Tiefschnee 2020 war ein leises Jahr für Harald Böhm

Von 
Thomas Tritsch
Lesedauer: 
Im Fürstenlager in Auerbach waren Harald Böhms Werke bis kurz vor den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu sehen. © Funck

Die Ausstellung „4 Jahreszeiten“ war im Frühjahr schon in die Corona-Krise hineingeboren worden. Der erste Teil – Motive aus Herbst und Winter – am zweiten März-Wochenende konnte gerade noch unter normalen Bedingungen über die Bühne gehen. Danach wurde die Werkschau von Harald Böhm, organisiert mit den Kunstfreunden Bergstraße, vom Lockdown auf Eis gelegt.

Böhm hat die Ausstellung daher

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen