Felsenmeer - Jahrzehntelang stand der ehemalige Kiosk leer / Jetzt gibt es dort Kunsthandwerk und Holzschmuck

Kiosk aus Dornröschenschlaf erweckt

Von 
koe
Lesedauer: 
Im Gegensatz zu den alten Zeiten gibt es im früheren Kiosk jetzt Kunsthandwerk und Schmuck aus Holz von heimischen Apfel-, Pflaumenbäumen oder Buchen. © Koepff

Reichenbach. Jahrzehntelang träumte der ehemalige Kiosk oberhalb des einstigen Gasthauses Zur Siegfriedsquelle am Fuße des Felsenmeeres funktionslos vor sich hin. Jetzt hat Reiner Humpert das alte Gebäude mit dem auffallenden Kupferdach wieder zum Leben erweckt.

AdUnit urban-intext1

Das neue Domizil ist eine Verkaufsstelle mit langer Tradition. Viele Felsenmeerbesucher hatten immer wieder versucht herauszufinden, was es mit diesem kleinen Gebäude auf sich hat.

Schmuck anstelle von Getränken

Dieser Kiosk am Fuße des Felsenmeeres wurde einst von den Besitzern der Siegfriedsquelle, Erich und Helga Degenhardt, betrieben. Das kleine Gebäude ist sogar unterkellert. Dies war eine Betriebsauflage in den 50er Jahren, damit Getränke kühl gelagert werden konnten.

Im Gegensatz zu den alten Zeiten gibt es hier jetzt keine Erfrischungen und keine Souvenirs im traditionellen, touristischen Stil mehr, sondern kunsthandwerklichen Holzschmuck. Der neue Betreiber, der „Holzschmuckmacher vom Felsenmeer“, Reiner Humpert, hatte bisher seine Arbeiten nahe dem Felsenmeer-Parkplatz in einer roten Holzhütte angeboten.

AdUnit urban-intext2

Aus dem Holz heimischer Bäume

Zahllose Halsketten, Ohrringe oder Schlüsselanhänger mit Schmuckteilen aus fein poliertem und gemasertem Holz hält Humpert für die Felsenmeerbesucher bereit. Verarbeitet werde überwiegend eigenes Holz von heimischen Apfel-, Pflaumenbäumen oder Buchen. Durch entsprechende Auswahl der Holzteile werde die Zeichnung des Naturmaterials ansprechend herausgearbeitet.

Nur bei gutem Wetter ist der Kiosk an Wochenenden geöffnet, da sonst kaum Interessenten vorbeikommen. Der begeisterte Handwerker hat seine neue Verkaufsstätte nicht nur innen und außen aufgemöbelt, auch die Umgebung hat er in einen guten Zustand versetzt. Humpert sieht in dem neuen Standort einen weiteren Vorteil. Als aktiver Feuerwehrmann ist er bei einem Unfall im Felsenmeer sehr schnell vor Ort, zumal er von der Wehr mit einem Notfallrucksack ausgestattet wurde. Helmut Lechner (r.), Ansprechpartner für das Anwesen, ließ sich von Kirsten und Reiner Humpert über die Neubelebung des alten Kiosks informieren. koe

AdUnit urban-intext3