Jugendliche reinigten Nistkästen in Reichenbach

Von 
koe/Bild: koe
Lesedauer: 
Reichenbach. Zum Reinigen von Nistkästen trafen sich rund zehn Mitglieder der neuen Jugendgruppe der Reichenbacher Vogelschutzgruppe an der oberen Bebauung der Hohensteiner Straße. Mit den Betreuern und dem ehemaligen Vorsitzenden Walter Gehbauer wurden die Nisthilfen auf dem Hohenstein bei winterlichem Wetter inspiziert. Mit Hilfe einer Leiter und der Unterstützung der Betreuer durften die jungen Vogelschützer die Kästen ab- und nach dem Reinigen wieder aufhängen. Gehbauer erläuterte an den offenen Kästen, welcher Vogel darin genistet und seine Jungen großgezogen hatte. Interessant war zu sehen, mit welchem Aufwand die Vögel ihre Nester ausgestattet hatten. Da am Hohenstein viele Pferde grasen, konnten unzählige Pferdehaare als Nistmaterial entdeckt werden. Von den 30 gereinigten Kästen waren sieben unbesetzt, die übrigen waren vor allem von Blau- und Kohlmeisen bezogen worden. In einem hatte offensichtlich ein Kleiber sein Domizil. Zwei Nistkästen waren defekt und müssen ausgetauscht werden. An der ehemaligen Grillhütte des Verschönerungsvereins legte die Gruppe eine Pause ein, um dann zum Brunnen am Vorbach abzusteigen, wo die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden. Das nächste Treffen zum Reinigen weiterer Nistkästen ist für den 5. Februar geplant. Der Treffpunkt um 9.30 Uhr ist der TSV Turnplatz im Brandauer Klinger. koe/Bild: koe © Walter Koepff

Reichenbach. Zum Reinigen von Nistkästen trafen sich die Mitglieder der neuen Jugendgruppe der Reichenbacher Vogelschützer. Mit den Betreuern und dem ehemaligen Vorsitzenden Walter Gehbauer wurden die Nisthilfen am Hohenstein inspiziert. Mit Hilfe einer Leiter und der Unterstützung der Betreuer durften die jungen Vogelschützer die Kästen ab- und nach dem Reinigen wieder aufhängen.

Gehbauer erläuterte an den offenen Kästen, welcher Vogel darin genistet und seine Jungen großgezogen hatte. Interessant war zu sehen, mit welchem Aufwand die Vögel ihre Nester ausgestattet hatten. Da am Hohenstein viele Pferde grasen, wurden unzählige Pferdehaare als Nistmaterial entdeckt. Von den 30 gereinigten Kästen waren sieben unbesetzt, die übrigen waren vor allem von Blau- und Kohlmeisen bezogen worden. In einem hatte offensichtlich ein Kleiber sein Domizil. Zwei Nistkästen waren defekt und müssen ausgetauscht werden. An der ehemaligen Grillhütte des Verschönerungsvereins legte die Gruppe eine Pause ein, um dann zum Brunnen am Vorbach abzusteigen, wo die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden.

Die Senioren der Vogelschützer treffen sich zum Reinigen weiterer Nistkästen am Sonntag, 5. Februar. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr auf dem TSV-Turnplatz im Brandauer Klinger. koe/Bild: koe

Mehr zum Thema

Schützenverein Reichenbach Für jeden Volltreffer in Reichenbach gab es ein Hähnchen

Veröffentlicht
Mehr erfahren