AdUnit Billboard
Gadernheim - Der Landfrauenverein hat erstmals seit Langem wieder getagt / Dabei standen auch Ehrungen an

Greta Sattler ist seit 65 Jahren bei den Gadernheimer Landfrauen

Von 
Gisela Grünwald
Lesedauer: 
Greta Sattler wurde als Gründungsmitglied der Gadernheimer Landfrauen für 65 jährige Vereinstreue geehrt. Links die stellvertretende Vorsitzende Heike Altetiemann, rechts die Vorsitzende Edda Dingeldein. © Neu

Gadernheim. Die Gadernheimer Landfrauen haben sich zur Jahreshauptversammlung in der Heidenberghalle getroffen. In die Halle durfte nur, wer gegen Corona geimpft, genesen oder getestet war. Nach dem alle Mitglieder Platz genommen hatten, eröffnete Vorsitzende Edda Dingeldein die Versammlung. Sie begrüßte die Mitglieder sowie die Eltern der Turbobienen und der Jugendgruppe Datz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dann stellte Dingeldein den Bericht für das Vereinsjahr 2019 vor. Corona war damals noch kein Thema. 17 Landfrauen besuchten den Erzählabend in den Raunächten in der Sängerhalle in Gumpen. Der Januar sah auch einen Spielabend im TSV-Heim. Eine Wanderung nach Neunkirchen und ein Erzählabend mit Thomas Maul gab es im Februar. Im März liefen die Mitglieder nach Schannenbach ins Gasthaus „Zum Odenwald. In der Heidenberghalle führten die Landfrauen das Stück „Diese Kunstbanausen“ auf. Bei der Versammlung des Bezirksvereins Reichelsheim im selben Monat wurden Mitglieder für langjährige Vereinstreue geehrt.

Corona verhinderte Treffen

Im April wanderten die Landfrauen nach Brandau. Auf der Jahreshauptversammlung im Infotreff wurde Liesel Böhm für 60 Jahre Mitglied bei den Landfrauen geehrt. Das silberne Bienchen für 25 Jahre Mitglied ging an Heike Altetiemann, Michaela Marx, Margot Gehrisch und Margarete Gehbauer. Unter der Leitung von Heinz- Jürgen Winkler sangen die Landfrauen altbekannte Mundart- und Heimatlieder. Im Mai wanderten sie, machten eine Schiffstour auf dem Rhein und tranken Wein in Büdesheim. Auch im Juni und Juli gab es Wanderungen. Im August ging es zum Hähnchen Essen zur „Bunten Kuh“ und ins Kikeriki Theater in Darmstadt, im September auf das Winzerfest nach Bensheim und vier Tage nach Tirol. Im Oktober wanderten die Mitglieder nach Allertshofen, liefen beim Kerweumzug mit und trafen sich zum Spieleabend im Infotreff.

Mehr zum Thema

Lautertal

Gymnastikgruppe der Gadernheimer Landfrauen trifft sich wieder

Veröffentlicht
Von
red/Bild: Landfrauenverein
Mehr erfahren
Gadernheim

Gadernheimer Landfrauen wollen im Sommer durchstarten

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Lautertal

Geschenke für die Landfrauen

Veröffentlicht
Von
red/Bild: Landfrauen
Mehr erfahren

Im November gab es Gansessen und ein einen Mundartvortrag von Helene Bickelhaupt im Infotreff. Im Dezember besuchten die Landfrauen den Weihnachtsmarkt in Bensheim und feierten Weihnachten im Gasthaus „Zum Odenwald“ in Schannenbach. Die Landfrauen halfen bei den Blutspende-Terminen des DRK. Zudem hielten Monika Reimund und in Vertretung Anita Pfeifer 42 Gymnastikstunden ab. Der Vorstand gratulierte seinen Mitgliedern zu verschiedenen Jubiläen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Jahr 2020 begann normal. Im Januar fuhren die Landfrauen wieder zu den Erzählabenden in den Rauhnächten in die Sängerhalle nach Gumpen. Der Kartenvorverkauf für Fastnacht wurde mit Glühwein gewürzt. Einen Spieleabend gab es im TSV-Heim. Im Februar wanderten die Mitglieder nach Neunkirchen und bauten die Bühne für die Fastnachtsveranstaltung in der Schulturnhalle auf. Am 14. und 15. Februar waren 68 Mitglieder auf, vor und hinter Bühne aktiv, bei einer gelungenen Fastnachtssitzung. Am 19. Februar managten die Landfrauen die Bürgermeister- Fastnacht.

Auch die Versammlung des Bezirksvereins mit Ehrungen fand noch statt. Am 5. März war dann das vorerst letzte Treffen beim Fest für die Helfer der Fastnachtssitzung. Von da an musste der Vorstand alle geplanten Veranstaltungen absagen. Der Grund: die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus und der Lockdown in ganz Deutschland. Gymnastik fand im Freien statt.

Spende an Flutopfer

Damit weiterhin alle in Kontakt blieben, organisierten Tanja Bluhm und Iris Hiemer im Dezember einen Wichtel-Adventskalender. Zu jedem Wichtel gab es von den Turbobienen gebastelte Weihnachtskarten dazu. Die Aktion kam bei den 187 Mitgliedern des Landfrauenvereins Gadernheim gut an. Wieder halfen die Landfrauen beim DRK Blutspende - Termin und putzten den Infotreff. Sie gratulierten den Mitgliedern zu runden Jubiläen.

Nun, da sie wieder eine Jahreshauptversammlung abhalten konnten, wählten die Landfrauen den Vorstand neu. Die erste Vorsitzende heißt weiterhin Edda Dingeldein. Stellvertretende Vorsitzende ist Heike Altetiemann, Rechnerin Iris Hiemer. Die Beisitzer heißen Ingrid Rausch, Jana Altetiemann und Katharina Kriechbaum.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Der Verein spendet 1000 Euro, um den Flutopfern aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu helfen.

Zum Ende der Sitzung standen Ehrungen an. Greta Sattler ist seit der Gründung der Gadernheimer Landfrauen dabei und wurde für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Elsbeth Keller und Elfriede Vetter geehrt, für 25 Jahre Gerlinde Rettig. Ein Dankeschön ging an Anita Pfeifer, die Vertretung von Monika Reimund bei den Gymnastikstunden, und an Silke Bersch für die Leitung der Turbobienen .

Mehr zum Thema

Landfrauenverein

Ein Vitaminstoß aus dem eigenen Garten

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1