Kirchen - 20 Frauen aus den vier Lautertaler Kirchengemeinden bereiten Beiträge für den 5. März vor Der Weltgebetstag findet dieses Mal im Internet statt

Von 
Ferdinand Derigs
Lesedauer: 
Karolina Jost aus Reichenbach ist eine der Protagonistinnen des Online-Angebots der Lautertaler Frauen zum Weltgebetstag. © Derigs

Lautertal. „Worauf bauen wir?“ – so lautet das Motto der Frauen aus dem südpazifischen Inselstaat Vanuatu zum ökumenischen Weltgebetstag der Frauen, der am 5. März von Frauen aller Konfessionen in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt organisiert und begangen wird. Mit dem Bibelwort aus der Bergpredigt, Matthäus 7, 24-27, wollen die Frauen dazu ermuntern, fest auf Gott zu vertrauen.

AdUnit urban-intext1

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist Vertrauen für sie das Fundament ihres Lebens. Denn trotz der in der Verfassung des Landes garantierten Gleichberechtigung, ist ihr Leben von einer männerzentrierten Gesellschaft dominiert. Dennoch sind die Frauen fröhlich, freundlich und hilfsbereit, Ernährerinnen der Familien und sorgen für den Zusammenhalt der Gesellschaft.

800 000 Beteiligte

Newsletter-Anmeldung

Alleine in Deutschland beteiligen sich am ersten Freitag im März 2021 mehr als 800 000 Menschen aktiv am Weltgebetstag. Darunter auch 20 Frauen aus den vier Kirchengemeinden Lautertals. Natürlich unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln.

Da es aber, wie schon im März 2020, als Simbawe das Themenland des Weltgebetstages war, keinen gemeinsamen Gottesdienst geben kann, haben sich die Frauen aus dem Lautertal ein Online-Angebot für diesen Tag ausgedacht. Damit wollen sie auch von Lautertal aus ein Gebet um die Welt schicken. So trafen sich jüngst zur Erstellung eines regionalen Angebots einzelne Protagonistinnen in der Evangelischen Kirche in Beedenkirchen, um unter der Regie von Bärbel Bartl und der Mithilfe ihres Ehemannes Joachim Bartl acht verschiedene Videos für diesen Anlass aufzuzeichnen.

AdUnit urban-intext2

Am 5. März sollen die Video-Clips dann für alle bequem von Zuhause am Computer, Tablet oder Smartphone zugänglich sein. In den Videos wird das Themenland Vanuatu mit Musik, Meditationen, Rezepten, Kunst und Gebeten vorgestellt. Unter anderem werden auch drei Frauen Rezepte des Themenlandes nachkochen. Vielleicht landet dann in den folgenden Tagen Vanuatus Nationalgericht Chicken Lap Lap auf der Speisekarte eines Odenwälder Haushalts.

Spenden werden gesammelt

Mit diesem Engagement und den erhofften Spenden soll die Projektarbeit des Deutschen Weltgebetstagskomitees für Frauen und Mädchen zur Durchsetzung politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Rechte unterstützt werden. Konkret nennt Barbel Bartl zum Beispiel ein Projekt der FemLinkPacifik (ww.femlinkpacific.org.fj). Hier werden Frauen für die Erstellung von Radiobeiträgen und Podcasts ausgebildet, um etwa aktuelle Wetternachrichten in die über einhundert Stammessprachen von Vanuatu zu übersetzen, was für die Einwohner des Landes aufgrund der häufig auftretenden bedrohlichen Wetterlagen lebenswichtig sein kann.

AdUnit urban-intext3

Unterstützen kann man diese Projekte unter anderem mit dem Einwurf von Spenden in den Briefkasten eines Lautertaler Pfarrbüros in den künstlerisch gestalteten Spendentütchen, die im Vorfeld verteilt werden und auch in den Lautertaler Kirchen ausliegen. Helfen kann man auch mit der Überweisung unter dem Stichwort „Kollekte Vanuatu“ auf das Konto DE60 5206 0410 0004 0045 40 des Weltgebetstag e.V.

AdUnit urban-intext4

Info: Zu den Beiträgen der Lautertaler Frauen gelangt man ab dem 5. März im Internet über die Website wgt-lautertal.de

Mehr zum Thema

Weltgebetstag Ein Staat aus 83 Inseln

Veröffentlicht
Von
fred
Mehr erfahren

Lautertal Titelbild erinnert an Tropenstürme

Veröffentlicht
Von
fred/Repro: Derigs
Mehr erfahren

Freier Autor