Persönlich - Peter Elbert aus Gadernheim hat das Lindenfelser Haus Baureneck nachgebaut Das Drachenmuseum im Miniaturformat

Von 
Walter Koepff
Lesedauer: 

Lindenfels. Das Haus Baureneck als Modell wollte Peter Elbert (BILD: Funck) dem Lindenfelser Drachenmuseums-Verein, zu dessen zehnjährigem Bestehen übergeben. Die Corona-Epidemie machte ihm allerdings einen Strich durch die Rechnung. Die Jubiläumsfeier war auf den 21. März terminiert gewesen und wurde wegen des Kontaktverbots abgesagt. Deswegen bleibt Elberts Modell von dem Haus, in dem sich das Drachenmuseum befindet, erst einmal bei ihm zu Hause in Gadernheim stehen.

AdUnit urban-intext1

Als Modellbauer ist Peter Elbert kein Unbekannter mehr. Zahlreiche Gebäude entstanden bereits in seiner Werkstatt. Die meisten stammen aus der näheren Umgebung. Aus Gadernheim schuf er Modelle vom Rathaus, dem längst abgebrochenen Schulhaus und der Kirche. Auch eine Nachbildung des Bahnhofs hat er geschaffen. Der wurde selbst nie gebaut, denn die ab 1862 mehrfach projektierten Eisenbahnlinie Bensheim-Lindenfels wurde nicht verwirklicht. Der Ohlyturm auf dem Felsberg und Kaiserturm auf der Neunkircher Höhe fehlen in Elberts Sammlung ebenso wenig wie der Ireneturm auf der Tromm.

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich Elbert bereits mit dem Bau von Modellen. Sein Patenonkel, ebenfalls begeisterter Modellbauer, habe ihn dazu gebracht. Elberts Anliegen ist es, Unikate zu herzustellen, die noch nicht vermarktet wurden. Auch wenn sich unter seinen Werken der Radarturm auf der Neunkircher Höhe befindet, so schlägt sein Herz doch mehr für historische Gebäude. Die Originale müssen ihn irgendwie faszinieren.

Schindeln selbst zugeschnitten

Dann nähert er sich seinen realen Modellvorlagen über persönliche Kontakte und Gespräche mit den Menschen an, die in Beziehung zu den Häusern stehen. So habe er sich vor dem Bau des Gadernheimer Bahnhofs intensiv mit der ganzen Geschichte dieses nie verwirklichten Projekts auseinandergesetzt.

AdUnit urban-intext2

Oft liegen Peter Elbert für seine Arbeiten Original-Baupläne vor. Viele Leute seien von den Modellen begeistert. So wecke der Nachbau der alten Schule bei den älteren Gadernheimern Erinnerungen an die deren Schulzeit.

Bei seinen Arbeiten verwendet Peter Elbert fast ausschließlich in Kleinarbeit selbst angefertigtes Baumaterial, das er gerade bei alten Bauwerken mit entsprechender Patina versehe. Nur selten greife er auf Angebote aus dem kommerziellen Modellbau zurück, zum Beispiel bei Fensterrahmen. So hat er unter anderem die Schindeln der Gadernheimer evangelischen Kirche einzeln zugeschnitten.

AdUnit urban-intext3

Einen Großteil von Peter Elberts Arbeiten kann man nach Rücksprache mit Jürgen Machleid, dem Vorsitzenden des Verschönerungsvereins im alten Rathaus von Gadernheim bewundern. koe

Freie Autorenschaft Nach Anfängen bei der Schülerzeitung "Kurfürst" des Bensheimer Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG), Freier Mitarbeiter bei der Lindenfelser Wochenzeitung "Samstag", 1972 Wechsel zum Bergsträßer Anzeiger. Pressemäßig in Wort und Bild in Lautertal tätig.