Felsenmeer - Die Lautertaler Verwaltung will die Verkehrsregelungen stärker kontrollieren Absperrungen werden überwacht

Von 
Thorsten Matzner
Lesedauer: 

Mit einem Bündel neuer Maßnahmen will die Gemeinde Lautertal morgen (Fronleichnam) und an den folgenden Sonntagen die Situation rund um das Felsenmeer in Reichenbach entspannen.

AdUnit urban-intext1

Informationszentrum: Das Informationszentrum bleibt zunächst noch bis Freitag, 19. Juni, geschlossen. Nach Angaben von Bürgermeister Andreas Heun wird noch an einem Hygienekonzept gearbeitet, insbesondere wegen der Toilettennutzung. Die Koboldklause ist allerdings bereit geöffnet.

Zufahrten: Die Einfahrten in den Seifenwiesenweg und in die Balkhäuser Straße sind bereits seit März nur für Anwohner freigegeben. Die Sperrschilder werden allerdings nur mäßig beachtet, besonders dann, wenn die regulären Parkplätze am Felsenmeer alle belegt sind.

Deshalb setzt die Gemeinde morgen und an den folgenden Sonntagen jeweils in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr Kontrollkräfte ein. Die Anwohner erhalten Passierscheine für ihre Fahrzeuge, so wie das jeweils bei Felsenmeer in Flammen gehandhabt wird.

AdUnit urban-intext2

Parkplatz-Regelungen: Die Absperrung im Seifenwiesenweg aus Richtung Felsenmeer wird verstärkt, um den Parkplatz-Suchverkehr aus dem Wohngebiet herauszuhalten. Geplant ist außerdem eine verstärkte Präsenz an der Einfahrt zum Parkplatz von der Beedenkircher Straße aus.

Hinweise: Ankommende Besucher werden auf Ausweich-Parkplätze, aber auch auf eine mögliche Ahndung durch Verwarnungsgelder bei verkehrswidrigem Parken hingewiesen.

AdUnit urban-intext3

Beedenkircher Straße: Hierbei handelt es sich um eine Landesstraße, die Gemeinde kann also nicht nach Belieben schalten und walten. Verkehrsordnungsrechtliche Anordnungen für den ruhenden und fließenden Verkehr müssten mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises abgestimmt werden, erläuterte Bürgermeister Heun.

AdUnit urban-intext4

Erste Vorschläge zur Verbesserung und Ordnung des ruhenden Verkehrs entlang der Straße seien den Behörden vorgelegt worden. Darunter sei die Anordnung eines durchgehenden Parkverbotes auf einer Straßenseite und geordnete Parkflächen auf der anderen Seite. Eine solche Regelung berücksichtige auch die Interessen der Gewerbetreibenden in dem Gebiet, so der Bürgermeister. tm

Redaktion Lokalredakteur Lautertal/Lindenfels