FC Starkenburgia Real Madrid richtet Fußballcamp aus

Von 
fran
Lesedauer: 

Heppenheim. „Sechsmal war Borussia Dortmund mit der Fußballschule bislang bei uns zu Gast“, sagt Werner Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des FC Starkenburgia stolz. Und es habe sich herumgesprochen, dass Camps dieser Art in der Kreisstadt wohlwollend angenommen werden. „Von uns ist immer jemand vor Ort, wir hofieren unsere Gäste regelrecht“, sagt Schmitt. Fast schon klar, dass sich in der jüngeren Vergangenheit nahezu alle Profivereine aus der Region um ein Camp in der Kreisstadt bemüht haben. Und nicht nur die: „Vor zwei Jahren hat mich die Fußballschule von Real Madrid kontaktiert“, erinnert sich Schmitt, der damals noch als Jugendleiter tätig war. Schweren Herzens habe man den „Königlichen“ aber absagen müssen – der BVB hatte die Zusage bereits in der Tasche. Die Kontaktdaten des spanischen Spitzenclubs speicherte sich Schmitt freilich ab – glücklicherweise, wie sich kürzlich herausstellte.

80 Jungen und Mädchen dabei

AdUnit urban-intext1

„Die Dortmunder haben uns für 2021 abgesagt, weil sie noch sehr viele Camps aus 2020 nachholen müssen. Wir hatten also eine Vakanz“, berichtet Schmitt. Flugs holt er die Adresse der „Fundación Real Madrid Clinic“ aus der Schublade. Und siehe da, das Interesse war auch zwei Jahre nach dem ersten Kontakt noch vorhanden. Binnen weniger Tage brachten der Kreisoberligist und der 13-malige Champions-League-Sieger die Zusammenarbeit unter Dach und Fach: Vom 11. bis 15. Oktober ist die Fußballschule von Real Madrid zu Gast in der Kreisstadt.

Rund 80 Jungen und Mädchen zwischen 7 und 16 Jahren werden dann nicht nur zehn Trainingseinheiten nach den Vorgaben der Madrider Jugendakademie bestreiten, sondern auch lernen, was es heißt, das weiße Trikot der „Königlichen“ zu tragen. Darüber hinaus lockt die Teilnehmer ein sportliches Highlight. „Die besten Nachwuchs-Kicker unseres Camps qualifizieren sich für ein bundesweites Ausscheidungscamp. Daraus werden wiederum die herausragenden Fußballer in Sachen Talent und sozialer Kompetenz als Botschafter ihres Landes nach Madrid eingeladen“, sagt Werner Schmitt. Die Kinder spielen und trainieren dann tatsächlich im Fußballtempel Estadio Santiago Bernabéu. fran