DLRG Leiche aus dem Bruchsee geborgen

Von 
fran
Lesedauer: 

Heppenheim. Einsatzkräfte der Rettungsdienste haben am Mittwochvormittag eine männliche Leiche aus dem Bruchsee geborgen. „Seit Dienstagabend wurde im Bereich des Sees nach einer vermissten Person gesucht. Wir gehen davon aus, dass es sich bei der Leiche auch um diese Person handelt“, berichtet Polizeisprecher Sebastian Trapmann auf Anfrage. „Aktuell deuten die Hinweise auf einen suizidalen Hintergrund hin“, so Trapmann weiter.

Hilfe in schwierigen Lebenssituationen

  • Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Hier finden Sie Hilfe bei der Telefonseelsorge, anonym und rund um die Uhr. Unter der kostenlosen Hotline 0800/1110111 oder 0800/1110222 erreichen Sie Berater, die Auswege aus schwierigen Lebenssituationen aufzeigen können.
  • Das muslimische Seelsorgetelefon ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 030/443509821 erreichbar.
  • Bundesweit gibt es eine Vielzahl von Beratungsstellen für Menschen mit Suizidgedanken. Eine Übersicht gibt die Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention
AdUnit urban-intext1

In den sozialen Netzwerken wurde derweil bereits am Dienstagabend reichlich spekuliert – insbesondere ein über dem Bruchsee kreisender und mit Strahler und Wärmebildkamera ausgestatteter Hubschrauber erregte die Aufmerksamkeit der User, aber auch der Anwohner. Kurz vor Mitternacht drehte der Helikopter laut Augenzeugenberichten wieder in Richtung der Vitos-Klinik ab, die Einsatzkräfte brachen die Suche im Uferbereich ebenfalls ab – „aufgrund der Dunkelheit“, so Trapmann. Am Mittwochmorgen wurde zur Unterstützung der Einsatzkräfte nun auch die Deutsche-Lebens-Rettungsgesellschaft mit einem Wasserortungshund alarmiert. Gegen 11 Uhr bestätigte zunächst ein DLRG-Sprecher das traurige Ende der Suche, kurz darauf folgte auch die offizielle Bestätigung vonseiten der Polizei. fran