Starkenburg-Gymnasium - Mehrgenerationenhaus überzeugte Kreative Schülerinnen

Von 
red
Lesedauer: 

Heppenheim. Mit ihren Modellen eines „Mehrgenerationenhauses für Heppenheim“ haben fünf Abiturientinnen des Heppenheimer Starkenburg-Gymnasiums die Jury des 67. Europäischen Wettbewerbs überzeugt. „Mit Kreativität und architektonischen Kenntnissen warben die Gewinnerinnen mit ihren Entwürfen für das Miteinander verschiedener Generationen und Kulturen, für Inklusion, Integration und ökologisches Bauen“, teilt die Schule mit.

AdUnit urban-intext1

Die erstellten Kulturzentren ermöglichten die barrierefreie Begegnung einer bunten Mischung von Menschen mit verschiedenen Interessen. So gebe es beispielsweise Raum für Kinderbetreuung, die freiwillig von Senioren übernommen wird, oder Computerkurse für Ältere. Solaranlagen sorgen für ökologische Stromerzeugung, und der Jugend wird Platz für Sport und Feiern eingeräumt. Teilweise wurden die Innenräume liebevoll mit Bildern ausgestaltet oder der Außenraum begrünt.

Als fiktiver Standort wurde der Europaplatz in Heppenheim gewählt, der durchaus Raum für eine solche Begegnungsstätte bieten würde.

Von 15 eingereichten Arbeiten konnten fünf Erfolge erzielen, „durch eine spannende Komposition der Baukörper, durch Materialgefühl und funktionale Logistik“. Dazu gratuliert die Schule Judith Blessing, Sina Krings, Anja Lanzer, Franziska Neu und Elena Schmidt, die im Grundkurs Kunst mit ihrer Lehrerin die Entwürfe erarbeiteten. red