Soziales - Im Rathaus wird aber über kompakten Ersatz nachgedacht Die Ferienspiele sind abgesagt

Von 
jr
Lesedauer: 
Kein Zirkuszelt wird dieses Jahr Kinder bei den Ferienspielen erfreuen, wie es 2018 noch der Fall war. © Stadt Heppenheim

Heppenheim. Dass die Ferienspiele nicht in gewohnter Manier abgewickelt werden können, war schon länger klar. Jetzt aber ist es definitiv: Die Ausgabe 2020 wird abgesagt, alle Eltern, die bereits für die Teilnahme ihrer Kinder gezahlt haben, erhalten ihr Geld zurück. Im Rathaus wird über alternative Ferienspiele nachgedacht, kompakter und mit weniger Kindern. Ein Termin wird noch nicht genannt, hierfür müssten sich Interessierte aber neu anmelden.

Jugendförderung Heppenheim, Telefon 06252-74258 oder über die ...

Jugendförderung Heppenheim, Telefon 06252-74258 oder über die Homepage www.heppenheim.de per Kontaktformular eine E-Mail senden. jr

Absage auf Absage erhalten

AdUnit urban-intext1

„Wir haben in den vergangenen Wochen Absage auf Absage erhalten“, so Bürgermeister Rainer Burelbach (CDU), und zwar von Vereinen wie von Betreuern. Und sowohl die einen wie die anderen sind unverzichtbar für Ferienspiele im traditionellen Rahmen. Zwölf Tage lang, vom 27. Juli bis 8. August, sollte rund 300 Kindern und Jugendlichen auch während dieser Sommerferien ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten werden, unter einem gemeinsamen Motto und wie immer mit vielen Programmpunkten.

Während der Ferienspiele, die 2017 ihr 40-jähriges Bestehen feiern konnten, werden die Teilnehmenden in meist altershomogenen Gruppen betreut, wobei zu jeder Gruppe zwei feste Betreuer beziehungsweise Betreuerinnen gehören. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren. Anmeldevoraussetzung ist, dass sie vor den Ferienspielen ihren sechsten Geburtstag gefeiert haben.

Zu den üblichen und ohnehin schon umfangreichen organisatorischen Arbeiten käme in diesem Jahr die Sorge um die Hygiene und Einhaltung von Abständen in Corona-Zeiten hinzu. Für all dies wäre zusätzliches Personal notwendig, das es schlicht nicht gibt. Seitens der Stadt hat man sich deshalb zur Absage durchringen müssen, will aber wenigstens „ein bisschen“ Ferienspiele im Programm haben, bietet die Jugendförderung doch während der Ferien verschiedene Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an. Spiel, Spaß und gemeinsame Erlebnisse stehen dabei im Vordergrund. In der Regel gibt es die Angebote in den Oster-, Sommer- und Herbstferien – was viele Heppenheimer Eltern sehr zu schätzen wissen. Weshalb der Bürgermeister und seine Mitarbeiter auch hoffen, dass nach der Kompaktausgabe in diesem Jahr 2021 wieder das komplette Programm angeboten werden kann. jr