Starkenburg-Gymnasium - Schule begrüßt die Neulinge 121 neue Fünftklässler

Von 
jr
Lesedauer: 

Heppenheim. Dass immer mehr Eltern ihre Kinder lieber auf die „höhere Schule“ als in die Haupt- oder die Realschule schicken, zeigte sich am Dienstag eindrucksvoll, als am Starkenburg-Gymnasium die jüngste Fünftklässler-Generation in die Schulgemeinde aufgenommen wurde. 121 Schüler aus Heppenheim und der Nachbarschaft wurden nach dem vorhergehenden Gottesdienst in der großen, aber trotzdem proppevollen Eingangshalle des für über 20 Millionen Euro sanierten Gymnasiums empfangen, begleitet von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Paten. Knapp 900 Schüler hat das Gymnasium nach den Sommerferien, dem Kollegium gehören 84 Lehrer an. Der Unterricht kann vollständig abgedeckt werden, Engpässe gibt es laut Schulleitung nicht.

Erst mal Zeit zum Kennenlernen

AdUnit urban-intext1

Einen ersten Eindruck von dem, was auf sie zukommt, konnten sich die Mädchen und Jungen der vier Klassen 5a bis 5d im Anschluss an die Begrüßung machen, als sie nach dem namentlichen Aufruf mit ihren künftigen Klassenkameraden und -lehrern in ihren Klassenräumen zusammentrafen. Ulrike Moog, am Gymnasium Koordinatorin für den Übergang von der Grundschule zur Oberschule, gab Schülern wie Eltern einen kurzen Überblick über das Programm der nächsten Tage.

Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag ist Zeit zum Kennenlernen, sowohl zum gegenseitigen als auch zum Kennenlernen der künftigen Fachlehrer. Es wird viel Wissenswertes rund um die Schule zu erfahren sein, aber es wird auch Zeit zum Herumtoben im Freien geben. So richtig ernst mit dem Unterricht und dem Stundenplan wird es dann wohl erst ab der nächsten Woche. jr