Jagdgenossenschaft - Grundstückseigentümer und Jagdpächter arbeiten gut zusammen / Felder nach Rehkitzen durchsucht Wildschwein-Rotten mit 40 bis 50 Tieren im Lorscher Norden

Von 
Norbert Weinbach
Lesedauer: 
Die Versammlung der Lorscher Jagdgenossenschaft wurde mit einem Grillfest mit Wildschwein-Würsten und -Burgern beendet. Unser Bild zeigt ( v.l.) Niklas Biller, Hans Biller, Marc Brunnengräber (Jäger) und Jagdvorsteher Reiner Jöst. © WEINBACH

Vor allem im Norden der Lorscher Gemarkung gibt es Probleme mit Wildschweinen. Hier seien Rotten von 40 bis 50 Tieren aufgetreten, war bei der Versammlung der Jagdgenossenschaft Lorsch zu erfahren. Die Tiere versteckten sich tagsüber in den Maisfeldern und kämen erst nachts zum Fressen heraus. Daher seien sie nur schwer zu erlegen.

In der Jagdgenossenschaft zusammengeschlossen sind die

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen