Jahrgang 1943/44 - Klaus Schumacher informierte über Weschnitz-Renaturierung Radelnd die Natur erkundet

Von 
ahe
Lesedauer: 

Einhausen. Zu einer herbstlichen Naturkunde-Radtour startete jetzt der Einhäuser Jahrgang 1943/44 Richtung „Herrenbrücke“ an der Weschnitz bei Lorsch.

AdUnit urban-intext1

Naturschützer Klaus Schumacher hielt dort ein Feuerwerk von Informationen über die renaturierte Weschnitz für seine „alten Schulkameraden“ bereit: Nach vielen Jahrzehnten im „Steinkorsett“, so Schumacher, wurden der Weschnitz rund drei Kilometer natürlicher Flusslauf zurückgegeben.

Auf rund 80 Hektar entstand innerhalb des Polders Lorsch eine Flussaue mit Grünland, in der die Weschnitz ausreichend Platz hat, sich mäandrierend frei zu entfalten – ein Traum nicht nur für Flora und Fauna, sondern auch für Ornithologen und Naturliebhaber.

Das Projekt, so erfuhren die Jahrgangsfreunde, ist landesweit eines der größten seiner Art – zumal der zusammenhängende Gründlandgürtel zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Rhein-Neckar seinesgleichen sucht. Er ist mit seinen Wiesenflächen ein wichtiges Rastgebiet für Zugvögel. Das Schauspiel mit den majestätischen Kranichen und den munteren Kiebitzen lässt sich jedes Jahr gut beobachten. Seitdem die Insel gesperrt worden ist, gebe es dort erheblich mehr rastende Vogelarten.

AdUnit urban-intext2

Gleichzeitig soll sich die Situation für die Brutvögel in diesem Gebiet wieder verbessern. Bisher fehlten den Wiesenbrütern störungsfreie und temporär feuchte Auenflächen. Die Naturschützer erhoffen sich von den Maßnahmen unter anderem eine Wiederansiedlung des Großen Brachvogels, der dort einstmals zu den charakteristischen Arten gehörte. Auch zahlreiche Fischarten können von dem Projekt profitieren.

Glückwünsche zum 75. Geburtstag

Die Einhäuser Gruppe bedachte ihren „Natur-Scout“ mit einem begeisterten Applaus und ließ, bevor man sich wieder auf die Stahlrösser schwang, noch ein paar Sektkorken knallen, um ihren Kollegen Gerhard Gottwald und Klaus Schumacher stilgerecht zum 75. Geburtstag zu gratulieren.

AdUnit urban-intext3

Als Endpunkt der Herbsttour wurden die „Lorscher Klosterspatzen“ angesteuert, wo der „Naturkunde-Lehrgang“ bei Handkäs mit Musik und Bratwurst einen harmonischen Abschluss fand. ahe