Helferkreis - Anne Wörner informierte den Helferkreis über die Geschichte der orthodoxen Bilder Ein Kuss für die Ikone

Von 
Norbert Weinbach
Lesedauer: 
Mit der Geschichte von Ikonen beschäftigte sich jetzt der Helferkreis der evangelischen Kirche. Gezeigt wurden die zwei Gesichtshälften der Ikone „Christus Pantokrator“ – verdeutlicht auch durch eine Spiegelung (l.). © WEINBACH

Über die Geschichte von Ikonen referierte kürzlich Anne Wörner, die Leiterin des Helferkreises der evangelischen Kirchengemeinde. „Ikone“ ist griechisch und heißt „Bild“. Es handelt sich also um Kult- und Heiligenbilder. Sie werden insbesondere von orthodoxen Christen verehrt. Häufig dargestellt werden Jesus Christus, die Gottesmutter Maria und Johannes der Täufer.

Es gebe eine

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen