Theater Sapperlot - Starkes Interesse am Gastspiel von Kay Ray in Einhausen

Denkfaulheit als große Geahr

Von 
Thomas Tritsch
Lesedauer: 
Kay Ray gastierte auf Einladung des Lorscher Theaters in Einhausen. © Lotz

„Is nich traurig, is ja Wahrheit“, singt Kay Ray beseelt zu den leisen Pianoklängen von Falk Effenberger. Sie steht ihm gut, die bittersüße Lyrik und romantisch gefärbte Ironie von Wolf Biermann, zu der sich Eva-Maria Hagen zwischen Sehnsucht und Zerrissenheit beinahe genüsslich die biografischen Wunden leckt. Die Interpretation von Kay Ray ist intensiv und würdig, aber doch auch nonchalant

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen