Bürger können Vorschläge machen, wo weitere Sitzbänke aufgestellt werden sollen

Von 
kel/Bild: Keller
Lesedauer: 

Einhausen. Gemütliche Plätze zum Ausruhen und Verweilen in der Natur sind beliebt. Wer am gestrigen vorfrühlingshaften Sonntag mit dem Fahrrad in Einhausen und der Feldgemarkung unterwegs war, konnte sich davon überzeugen.

AdUnit urban-intext1

Auf nahezu allen Sitzbänken hatten es sich Spaziergänger und Pedalritter gemütlich gemacht, legten dort eine Rast ein und genossen die Sonne. Nur auf der Holzbank am Weschnitzsteg Große Teilung (unser Foto) war noch ein Plätzchen frei. Die Gemeinde plant derzeit, in Einhausen und Umgebung weitere Sitzbänke aufzustellen. Bei der Suche nach geeigneten Standorten können sich auch die Einhäuser Bürger einbringen. In einer Pressemitteilung aus dem Rathaus ruft die Verwaltung dazu auf, Vorschläge einzureichen. „In Einhausen lässt sich an vielen Stellen im Ort die Natur genießen, etwa an der renaturierten Weschnitz“, heißt es darin. Allerdings fehle es an manchen Stellen an gemütlichen Sitzgelegenheiten, um auch mal ein wenig verweilen zu können. Die Anschaffung von mehreren Sitzgelegenheiten sei bereits in Planung. Jetzt will man Rathaus jedoch wissen: „Wo sind also die Lieblingsplätze der Einhäuser? Wo sollte unbedingt eine Bank stehen?“ Gesucht werden mögliche Standorte im Norden wie im Süden von Einhausen – egal ob im Ortskern, an der Weschnitz oder an den Wegen in die Feldgemarkung.

Finanziert werden sollen die Anschaffungen teilweise auch über Sponsoring, ist der Pressemitteilung zu entnehmen. Erste Anfragen sind demnach bereits eingegangen. Weitere Privatpersonen, Vereine, Firmen oder Jahrgänge könnten sich „unverbindlich bei der Gemeinde melden und erhalten zeitnah Informationen über Ablauf und Kosten des Sponsorings“.

Wer sich bei der Sitzbankaktion mit einer Idee oder einer Spende einbringen möchte, kann sich per Mail oder telefonisch bis kommenden Montag, 1. März, bei der Gemeinde melden. Ansprechpartnerin ist Melanie Prunzel (Telefon 06251/9602-511, E-Mail: melanie.prunzel@einhausen.de.). kel/Bild: Keller