AdUnit Billboard
Flutkatastrophe - Info-Veranstaltung des neuen Vereins „Bergstraße und Umgebung hilft dem Ahrtal“

Zwei prominente Paten

Von 
red
Lesedauer: 
Ein neugegründeter Verein will die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal unterstützen. Erste Initiativen sind angelaufen. © Verein

Bensheim. Der am 13. August gegründete Verein „Bergstraße und Umgebung hilft dem Ahrtal“ (wir haben berichtet) hatte zu einer Infoveranstaltung auf das Gronauer Sportplatzgelände eingeladen. Im Laufe des Abends präsentierten Manfred Mößinger, Vorsitzender, Hans-Peter Ott, zweiter Vorsitzender, sowie Beisitzer Walter Konrad, Beisitzer, den Verein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mößinger berichtete sichtlich mitgenommen über die ersten Eindrücke im Ahrtal. Auf Initiative seines Chefs, Werner Schilling, der für seine wohltätigen Zwecke bekannt ist, kaufte Mößinger palettenweise Mineralwasser und Gerätschaften ein und brachte dies kurzerhand mit einigen seinen Mitarbeitern am Wochenende ins Krisengebiet.

Das Erlebte vor Ort brachte ihn zum Nachdenken und so wurde aus einer kleinen Geste ein Vorhaben, eine Vision. „Wer nichts für andere tut, tut auch nichts für sich“, dieser Leitsatz ist prägend für den Verein und seine Vorhaben. In den darauffolgenden Tagen kontaktierte Mößinger befreundete Handwerksunternehmen und fuhr wenig später wieder mit Waschmaschinen, Trocknern und Werkzeugen, die dringend benötigt wurden, unterstützt von der Firma Daum in Bensheim, ins Ahrtal.

Die Idee wurde geboren, einen Verein zu gründen, noch mehr Handwerker zu aktivieren und Familien vor Ort beim Aufbau ihrer Häuser zu unterstützen. Dabei ist es den Gründern wichtig, dass Familien mit Kindern geholfen wird, die keine Versicherung haben und deren Hab und Gut zum größten Teil der Flut zum Opfer gefallen ist.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mößinger und seine Vereinskollegen berichteten über die ersten Projekte und baten um weitere Unterstützung durch Handwerker und Geldspenden. An diesem Abend sind weitere Ideen entstanden, Geld einzusammeln. Frank Meckel, der Inhaber der Griesela Manufaktur, hatte die Idee, durch genähte Beutel aus Bühnenvorhängen Einnahmen zu generieren und diese dem Verein zu spenden. Auf prominente Unterstützung kann er hierbei auch zählen.

Der Vorsitzende berichtete zum Schluss des Vortrages, dass zudem Sebastian Rode (Frankfurter Eintracht) und die Handballerinnen der Flames als Vereinspaten zugesagt haben. Der Einladung folgten mehr als 30 Personen, darunter Bürgermeisterin Christine Klein und Ortsvorsteher Stefan Hebenstreit aus Gronau. Die Rathauschefin begrüßte im Anschluss des Vortrags das Vorhaben und lobte die Initiative und das Engagement der Gründer. An diesem Abend konnten weitere Firmen gewonnen werden, die vor Ort die Arbeiten im Ahrtal unterstützen und mit Manpower nach Feierabend und Materialeinsatz zum Gelingen der Projekte beitragen.

Der Verein hat nach zwei Wochen bereits 50 Mitglieder und kann auf eine solide Spendensumme auf dem Vereinskonto blicken. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1