Spurensuche - Gemälde hing in Bensheimer Privathaushalten Wer kennt den Maler dieses Bildes?

Von 
eba
Lesedauer: 

Bensheim. Einen Aufruf der Leipziger Volkszeitung (LVZ) leitete Ferdinand Woissyk, Mitglied des Vorstands des Vereins für Briefmarkenkunde Bensheim, an diese Zeitung weiter. Es geht um ein Bild, das über viele Jahrzehnte in Bensheimer Privathaushalten hing und nun das Foyer des Verlagshauses der LVZ ziert.

AdUnit urban-intext1

Außerdem ist es das Motiv einer Briefmarke, die zum 125-jährigen Jubiläum der berühmten, 1894 gegründeten Zeitung in einer Auflage von 70 000 Exemplaren herausgegeben wurde.

Wer kennt den Maler dieses um 1909 entstandenen Gemäldes? © Privat

Das Gemälde zeigt einen bärtigen Mann beim Lesen der Leipziger Volkszeitung. Signiert ist es unten rechts mit den Initialen ES, datiert „09“. Gemalt wurde es also wohl 1909, seine Spur lässt sich aber nur bis um die Mitte des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen.

Damals gehörte es Dr. Lothar Traugott von Criegern und dessen Ehefrau Henriette. Die beiden waren 1937 nach Bensheim in das Haus mit der heutigen Adresse Darmstädter Straße 35 gezogen. 1952 starb der 1871 in Reichenbach im Vogtland geborene Ehemann. Ob er das Gemälde aus seiner sächsischen Heimat mitgebracht hatte, ist nicht bekannt. Nach seinem Tod wurde es im Rahmen einer Haushaltsauflösung verkauft und nach etwa 40 Jahren vererbt an den Bensheimer Friedrich Budde. Dieser wiederum nahm es mit zu einem Familienbesuch in Leipzig und bot es der Leipziger Volkszeitung an.

AdUnit urban-intext2

Der Verlag kaufte das Bild und ließ es restaurieren. Am 15. August 2019 startete die Zeitung unter der Überschrift „LVZ-Leser um 1900: Wer kennt den Maler dieses Bildes?“ eine Suchaktion – bislang ergebnislos. Die Frage wird hiermit an die BA-Leser weitergereicht: Wer weiß etwas über den Maler des Bildes oder über den dargestellten Leser? eba