AdUnit Billboard
Pro Familia - Beratungsstelle bietet Veranstaltungen für Kitas und Schulen an

Von kindlicher Sexualität bis Pubertät

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. „Woher kommt eigentlich das ganze Blut, wenn eine Frau die Menstruation hat?“ „Da platzt die Gebärmutter“, so die Antwort eines Viertklässlers… Ganz so ist es nicht, und das kann auch in dem sexualpädagogischen Angebot für die Grundschulklasse geklärt werden. Die Mitarbeiter der Pro-Familia-Beratungsstelle können von Lehrerinnen und Lehrern ergänzend zum Sexualkundeunterricht von der Grundschule und von weiterführenden Schulen eingeladen werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die sexualpädagogischen Veranstaltungen werden in der Regel von einer Frau und einem Mann im Team durchgeführt, um geschlechtsspezifisches Arbeiten zu ermöglichen. Kinder und Jugendliche können dabei selbst entscheiden, welcher Gruppe sie sich zugehörig fühlen. Während in den Grundschulklassen das Thema der herannahenden Pubertät inhaltlich sehr wichtig ist, geht es in den sechsten Klassen auch um den ganz konkreten Umgang mit den körperlichen Veränderungen.

In den neunten Klassen geht es um Themen wie die eigene sexuelle Orientierung und Identität sowie Verhütungsmittel und mögliche erste sexuelle Erfahrungen, auch biologische Informationen über das weibliche und männliche Geschlecht werden vermittelt, zumal während der Lockdowns der Sexualkundeunterricht manchmal nicht stattgefunden habe, heißt es in einer Pressemitteilung der Beratungsstelle. Es ist auch möglich, Pro Familia für einen Elternabend etwa zum Thema Pubertät einzuladen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ebenso können Veranstaltungen von Jugendwohngruppen und beispielsweise Mutter-Kind-Einrichtungen gebucht werden. Andere Themenwünsche rund um Sexualität, den eigenen Körper und Partnerschaft können eingebracht werden.

Für Kindertagesstätten bietet Pro Familia Bensheim Elternabende und Fortbildungen zum Thema „Die psychosexuelle Entwicklung und kindliche Sexualität“ an. Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass Kinder ihre eigene kindliche Sexualität haben, die sich ganz anders äußert als die Sexualität der Erwachsenen. Kindliche Sexualität ist ganzheitlich und umfasst viel mehr als Körpererkundungsspiele.

Wichtig sei es auch, dass Erzieherinnen und Erzieher sicher im Umgang mit diesen sehr sensiblen Themen sind und eine eigene sexualpädagogische Konzeption erarbeiten, die deutlich mache, wie in einer Einrichtung die Haltung und der Umgang mit dem Thema „Kindliche Sexualität“ ist. Auch diese Fortbildungen werden von Pro Familia angeboten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Außerdem können Gruppen für Erwachsene stattfinden, beispielsweise zum Thema „Frauen- oder Männergesundheit und Familienplanung“ oder „Die Wechseljahre“. Diese Veranstaltungen sind auch besonders für geflüchtete Menschen geeignet, da in manchen Kulturen weniger offen über Körperliches gesprochen wird und somit vielleicht Wissen über den eigenen Körper oder Möglichkeiten der Familienplanung nicht vorhanden ist.

Interessenten und Kooperationspartner können sich während der Öffnungszeiten an die Beratungsstelle wenden, Telefon 06251/82675-30. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1