Parktheater - Mannschaften und Einzelkönner geehrt Viel Respekt für die Bensheimer Sport-Talente

Von 
Thomas Tritsch
Lesedauer: 
Im Parktheater wurden am Freitagabend die erfolgreichen Bensheimer Nachwuchssportler geehrt. Unser Bild zeigt die Einzelkönner. © Neu

Bensheim. Auf ein kollektives Händeschütteln haben die Gastgeber am Freitag verzichtet. Zurecht, denn bei der Jugend-Sportlerehrung geht es um die Weitergabe von Anerkennung und Respekt und nicht um die potenzielle Verbreitung von irgendwelchen Viren. Corona zum Trotz trafen sich im Parktheater 75 Einzelsportler und 30 Mannschaften aus 19 Disziplinen. Eine helle Bühne für die Bensheimer Nachwuchssportler, deren Leistungen sonst nicht immer Beachtung finden.

AdUnit urban-intext1

Neben populären Sportarten wie Leichtathletik, Handball oder Tennis waren auch Akteure aus den Genres Taekwondo, Stepptanz, Minigolf oder Kartsport vertreten. Das Publikum, darunter viele Trainer, Betreuer und Eltern, erlebte bei der mittlerweile 16. Ehrung die ganze Spannweite der lokalen Szene.

In diesem Jahr hat die Stadt Bensheim den Abend in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Gymnasium organisiert. Verantwortlich war hier insbesondere Michael Eichhorn. Durch die jährliche wechselnde Kooperation mit Schulen und Vereinen bleibt der Termin lebendig und läuft nicht Gefahr, eine bei solchen Ehrungen ohnehin standardisierte Dramaturgie zusätzlich mit sich wiederholenden Programmpunkten in die Länge zu ziehen.

Orchester, Chor und Akrobatik

Das Orchester und der Chor des Goethe-Gymnasiums unter der Leitung von Tina Behet und Dieter Kordes haben den 90-minütigen Abend musikalisch aufgelockert. Akrobatik-Vorführungen und eine Rope-Skipping-Demo brachten sportlichen Schwung ins Bensheimer Kulturhaus. Zusammen mit Sibylle Becker, Vorsitzende des Sozial-, Sport- und Kulturausschusses, hat Bürgermeister Rolf Richter die Urkunden überreicht. „Sport wird in Bensheim großgeschrieben“, so Richter, der am Freitag so viele Teilnehmer wie lange nicht begrüßen konnte. Die Kommune könne aber nur die Infrastruktur bereitstellen, um den jungen Sportlerinnen und Sportlern eine Arena bieten zu können.

AdUnit urban-intext2

Dann wurde es langsam eng auf der Bühne. Die Moderatoren Anja Gramatzki und Eric Lemmer holten nacheinander alle Akteure ins Rampenlicht – das Spektrum reichte von Fechten und Basketball über Cheerleading und Golf bis zu Tischtennis und Turnen. Nach den Einzel-Erfolgen wurden in zwei separaten Blocks die Mannschaften vorgestellt. Den Ehrungs-Marathon haben sämtliche Jugendlichen mit Ausdauer und Haltung gut überstanden.

Etliche haben gleich zwei Urkunden mit nach Hause genommen. Die Veranstaltung war auch ein Blick auf das Sportjahr 2019 und die zahlreichen Erfolge der lokalen Vereine.

Freie Autorenschaft