AdUnit Billboard
Grüne Runde - Diskussion per Video-Konferenz am 2. August

Veränderungen in der Medienlandschaft

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. In der Medienlandschaft spielen die Zeitungsverlage nach wie vor eine wichtige Rolle. In der Grünen Runde wird am Montag, 2. August, ab 19 Uhr darüber im Rahmen einer Video-Konferenz diskutiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
© Grüne

Zeitungen müssen sich behaupten gegen Medienkonzerne, die im Internet Milliarden verdienen. Die traditionellen Verlage vermarkten ihre Produkte längst als E-Paper, können damit aber kaum die Verluste ausgleichen, die durch den Rückgang der gedruckten Ausgaben entstehen.

Debatte über weitere Ausrichtung

Einnahmen fehlen, weil die Zahl der Abonnenten sinkt und weil deutlich weniger Anzeigen verkauft werden als noch am Ende des vergangenen Jahrhunderts. Hinzu kommt die zunehmende Präsenz der Rundfunkanstalten im Online-Bereich.

Nicht nur in großen traditionellen Printmedien wie New York Times und Spiegel gab und gibt es heftige Auseinandersetzungen zwischen Print- und Online-Redakteuren über die weitere Ausrichtung auf dem Markt. Wie sich dieser Wandel im Verlagswesen und die Verschiebung der Kräfteverhältnisse auf dem Medienmarkt auf die Meinungsvielfalt, auf die Pressefreiheit und damit auf die Grundlagen der Demokratie auswirken, darüber soll in der Grünen Runde diskutiert werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Referent in der Grünen Runde ist diesmal der Journalist Bernd Sterzelmaier (Bild). Nach Abschluss seines Studiums der Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt und nach einem Volontariat beim Bergsträßer Anzeiger war er 33 Jahre lang Redakteur bei der Regionalzeitung Darmstädter Echo, davon 16 Jahre als Redaktionsleiter in Heppenheim. Sterzelmaier ist Mitglied der Gewerkschaft Verdi.

Die Öffentlichkeit ist zur Teilnahme eingeladen. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1