Radtour - Der chronisch nierenkranke Domenico Sprovieri erfüllt sich einen Traum

Über Bensheim mit dem Rad nach Italien

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. Der chronisch nierenkranke Italiener Domenico Sprovieri hat ein ehrgeiziges Ziel. Am 2. Juni ist er mit dem Fahrrad in London gestartet und er möchte die gesamte Strecke von 2800 Kilometern bis in sein Heimatdorf in Kalabrien in etwa vier Wochen zurücklegen. Dabei hat er sein gesamtes Gepäck und übernachtet unterwegs überwiegend im Zelt.

AdUnit urban-intext1

Am 9. Juni hat er sich um die Mittagszeit bei seinem Stopp in Bensheim mit Uwe Korst – dem Vorsitzenden des bundesweiten Vereins PKD Familiäre Zystennieren – getroffen, der selbst lange Zeit Radfahrer war und nun den bundesweiten Verein zur Unterstützung von Betroffenen leitet. Nach dem Treffen fährt Domenico weiter über Heidelberg in Richtung Stuttgart, um am 4. Juli in seinem Heimatdorf anzukommen.

Mit Covid-19 infiziert

Der Italiener Domenico Sprovieri (l.) leidet an einer chronischen Nierenkrankheit. Bei seiner Radtour von London nach Italien stoppte er in Bensheim und traf sich dort mit Uwe Korst, Vorsitzender des Vereins PKD Familiäre Zystennieren. © Verein

„Kurz vor dem Lockdown habe ich mich mit Covid-19 infiziert, was mich zu einer einmonatigen harten Phase mit Fieber, Husten und all diesen schrecklichen Symptomen geführt hat. Nachdem ich mich erholt hatte, begann ich über den Sinn meines Lebens nachzudenken und beschloss, das schnelle Tempo der Großstadt Londons ein wenig zu reduzieren und nach Italien zurückzukehren. Dort möchte ich den Sommer genießen. Zur Entschleunigung wollte ich langsam reisen. Das kann ein Flug nicht leisten, deshalb beschloss ich, mit dem Fahrrad und Gepäck zu reisen“, so Domenico.

Aus seiner Idee wurde schnell Realität. Seine Krankheit Zystennieren spielte bei der Planung eine Rolle, denn viele Patienten haben Angst in der fünften Lebensdekade ihre tägliche Freiheit durch eine Dialyse zu verlieren. Das Ziel der Radtour ist, anderen Betroffenen zu zeigen, dass man trotz der Erkrankung gut leben kann.

AdUnit urban-intext2

Domenico leidet an einer vererbbaren, chronischen Nierenerkrankung, genannt Zystennieren. Bei dieser Erbkrankheit, die etwa 80 000 Menschen in Deutschland betrifft, wird die Funktion der Nieren durch eine Vielzahl kleinerer oder aber auch größerer Zysten zunehmend eingeschränkt.

Über 60 Prozent der erkrankten Menschen entwickeln im Laufe des Lebens ein chronisches Nierenversagen. Das bedeutet: Er wird etwa mit 50 Jahren eine Dialyse oder eine Nierentransplantation benötigen. Domenico Sprovieri möchte den PKD-Betroffenen zeigen, dass man sich nicht von der täglichen Freiheit und der Erfüllung seiner Träume abhalten sollte.

AdUnit urban-intext3

Um den Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen, gibt es derzeit nur ein einziges Medikament. Nachteil dieses Medikaments ist es, dass der Urin nicht mehr so konzentriert wird und man dadurch viel mehr trinken muss. Bei ihm sind es etwa sechs Liter Wasser am Tag, berichtete er in Bensheim. Das stelle für seine Radtour eine große Herausforderung dar. red

AdUnit urban-intext4

Kontakt und Videos Informationen über PKD Familiäre ...

Kontakt und Videos Informationen über PKD Familiäre Zystennieren gibt es im Internet unter www.pkdcure.de. Weitere Videos über Zystennieren auch unter www.youtube.de/Zystennie ren. Kontakt zu PKD über den Vor sitzenden Uwe Korst, Telefon