AdUnit Billboard
Hochstädten

Theater-Soap in Hochstädten

Von 
gs
Lesedauer: 
Die erste Folge der Theater-Soap „Die Apfelbachs“ wird am 17. September im Hochstädter Haus aufgeführt. © Zelinger

Hochstädten. Die Apfelbachs stehen in den Startlöchern. „Dieses Mal klappt es bestimmt“, ist sich Gabi Dierig sicher. Zweimal schon musste die „Welturaufführung“ der Theater-Soap über eine Odenwälder Familie verschoben werden. Corona und zwei Lockdowns machten den „Komödianten von Hochstädten“ einen Strich durch die Rechnung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für den dritten Versuch ist das Ensemble bestens gerüstet. Die Proben laufen auf Hochtouren. Dierig, die in die Rolle von Mutter Erna schlüpft und gleichzeitig Regie führt, ist voller Vorfreude.

Michael Klemm, Schauspieler, Regisseur und Autor aus Bensheim, hat das Stück „Die Apfelbachs“ exklusiv für die Hochstädter Theatergruppe geschrieben.

Folge 1, „Der Bub muss aus dem Haus“, hat am Freitag, 17. September, Premiere im Hochstädter Haus. Zwei weitere Vorstellungen sind am 18. und 19. September.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Lustig, turbulent und kurzweilig wird es, verspricht das sechsköpfige Ensemble mit Dierig, Gerry Fuchs, Mike Kneissel, Anja Pieper, Angelika Reimers und Maria Löffler. Aktuell dürfen 60 Zuschauer in den großen Veranstaltungsraum. Einlass ist jeweils um 19 Uhr, los geht’s auf der Bühne um 20 Uhr. Es gelten die derzeit gültigen Covid-19-Regeln für Geimpfte, Genesene und Getestete.

„Es empfiehlt sich auf alle Fälle rechtzeitig zu kommen“, sagt Hochstädter-Haus Geschäftsführer Andreas Klemm. Warum? Die Besucher können sich vorab mit einem „Hochstädter Schmaus“ stärken. „Damit die Gäste ausreichend Platz zum Essen haben und vor Beginn der Aufführung oder im Anschluss beim gemütlichen Plausch den Eventabend mit Musik und Odenwälder Spezialitäten genießen, werden wir lange Tische im Saal aufstellen“, so Klemm.

Tickets im Vorverkauf

Für die musikalische Umrahmung (Gitarre und Gesang) in der Apfelbach-Küche sind im Übrigen Daniel Schmidt und Mike Kneissel verantwortlich. Letzterer hat auch das Bühnenbild entworfen. Tom Niebel ist für den guten Ton, sprich die Technik, zuständig.

Was ist los bei den Apfelbachs? Sohn Willi will das gemachte Nest bei Mama Erna nicht verlassen. Doch der Nesthocker hat die Rechnung ohne die die lieben Anverwandten und Nachbarin Hiltrud Rührstolz gemacht, die den Junior auf Trab bringen. Ob Willi tatsächlich eine Heiratskandidatin findet und die eingefädelte Kuppelei erfolgreich ist, wird nicht verraten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Schon seit einigen Wochen verteilen Gabi Dierig und ihre Mitspieler jeweils samstags vor dem Hochstädter Dorfladen-Stand auf dem Bensheimer Marktplatz Flyer und rühren kräftig die Werbetrommel. Der Vorverkauf für „Die Apfelbachs“ hat begonnen.

Tickets sind im Dorfladen im Hochstädter Haus, auf dem Marktstand und bei www.eventbrite.de erhältlich. gs

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1