Gedenken - Am Bendheim-Platz wird mit einer neuen Installation an die letzte Synagoge Bensheims erinnert / Spende von Alexander Gebhardt

Schriftzug für das Mahnmal finanziert

Von 
tn
Lesedauer: 
Alexander Gebhardt, Geschäftsführer der Firma Studio Roth, hat am Platz der ehemaligen Bensheimer Syngagoge am Bendheim-Platz einen Schriftzug angebracht. © Neu

Seit Anfang des 14. Jahrhunderts gab es in Bensheim eine jüdische Gemeinde mit Synagogen an verschiedenen Orten. Am 10. November 1938 endete diese Tradition. Nationalsozialisten zerstörten das Gotteshaus nach der Pogromnacht vom 9. November, in der in ganz Deutschland Synagogen in Flammen aufgingen.

Nachdem man in Bensheim schon lange diesem dunkelsten Kapitel der Stadtgeschichte

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen