Schmuck der Majestäten

Lesedauer: 
Bis zum Jahr 2015 trug die Bergsträßer Gebietsweinkönigin diese von Goldschmiedemeister Fritz Dorsheimer gefertigte Krone, die heute im Museum zu sehen ist. Ab 2016 gab es eine neue Krone, ebenfalls von Dorsheimer gestaltet. © Funck

Auch eine Krone unterliegt dem Wandel der Zeit: Dieses Exemplar begleitete gut 30 Bergsträßer Gebietsweinköniginnen bei allen ihren öffentlichen Auftritten.

AdUnit urban-intext1

Im Jahr 2016 wurde sie dann durch ein noch leichteres und filigraneres Modell ersetzt. Das war nicht nur ein Gebot der Mode, sondern auch des Tragekomforts, denn häufig genug müssen die Weinköniginnen ihr wichtigstes Accessoire bis spät in die Nacht tragen. Dabei kommt es naturgemäß auch zu kleineren Schäden – entsprechende Reparaturstellen sind bei der Betrachtung aus nächster Nähe noch zu erkennen. Gestaltet wurde diese silberne, zu weiten Teilen vergoldete Krone wie ihre Nachfolgerin und ihre beiden Vorgängerinnen von dem Bensheimer Goldschmied Fritz Dorsheimer. Ins Bensheimer Museum kam sie als Geschenk des Weinbauverbands Hessische Bergstraße. In früheren Jahrhunderten stellte der Bauernstand eher einen gesellschaftlichen Gegenpol zu König und Königin dar. Heute kommen die meisten Königinnen in Deutschland aus der Landwirtschaft: Um die 150 Produktköniginnen und -prinzessinnen (darunter nur sehr vereinzelt Prinzen und Könige) treffen sich alljährlich auf der Grünen Woche in Berlin zur festlichen Parade.

Werbung für den Weinbau

Diese Form der Werbung für den regionalen Anbau in Deutschland nahm vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg an Fahrt auf – und wird offenbar stetig beliebter.

An der Bergstraße wird seit 1953 jährlich eine Bergsträßer Weinkönigin gewählt. Die Krönung findet alternierend entweder bei der Eröffnung des Bergsträßer Winzerfests in Bensheim oder im Rahmen des Weinmarkts in Heppenheim statt.

AdUnit urban-intext2

Am nächsten Tag fährt die Weinkönigin dann im großen Winzerfestumzug durch Bensheim mit – ein erster Auftritt in einer langen Reihe regionaler und überregionaler Anlässe.

Dazu gehört als ein Höhepunkt auch die Teilnahme an der Wahl zur deutschen Weinkönigin, zu der alle 13 deutschen Gebietsweinköniginnen kandidieren.

AdUnit urban-intext3

Ihre Aufgabe ist die Werbung für den deutschen Weinbau. Dazu müssen sie neben einschlägigen Fachkenntnissen auch gute Fremdsprachenkenntnisse nachweisen.

AdUnit urban-intext4

Im Jahr 2001/02 wurde mit der aus einer Zwingenberger Weinbaufamilie stammenden Petra Gärtner eine Bergsträßerin zur Deutschen Weinkönigin gewählt. Zuvor hatte sie ein Jahr lang eben diese Bergsträßer Krone getragen, die inzwischen zum Museumsstück geworden ist.