Wählergemeinschaft: Unterschriftenliste zum Thema Werbe-Reiter wird ins Rathaus geschickt Satzung "nicht vernünftig durchdacht"

Lesedauer: 

Bensheim. Die "Bürger für Bensheim" verweisen auf eine Unterschriftenaktion, bei der sich - so Uwe Turner - bislang über 130 Geschäftsleute für die Zulassung eines Werbe-Reiters pro Laden ausgesprochen haben. Die gesamte Satzung sei nicht vernünftig durchdacht.

AdUnit urban-intext1

Bei den Gebühren für die Warenpräsentation rangiere Bensheim auf Platz eins noch vor Städten wie Darmstadt oder Wiesbaden. "Nur leider haben wir hier nicht deren Kaufkraft", so Turner weiter. Für die Außenbestuhlung würden 16 Euro pro Quadratmeter fällig - auch hier verlange Bensheim vergleichsweise hohe Abgaben.

Die Wählergemeinschaft betonte in diesem Zusammenhang, dass sich die Gestaltungssatzung mit ihren Sondernutzungsregelungen auf das gesamte Stadtgebiet bezieht. Auch die Bereiche jenseits der Fußgängerzone seien von der Regelung betroffen, was aber offenbar nicht überall derart konsequent verfolgt werde, wie Uwe Turner bemerkte.

Die "Bürger" wollen ihre Unterschriftenliste demnächst ins Rathaus schicken.

AdUnit urban-intext2

In der Stadtverordnetenversammlung an diesem Donnerstag stehen drei Anträge zum Thema Werbe-Reiter auf der Tagesordnung. tr