AdUnit Billboard
Waldorf-Kindergarten - Annegret Frey und Kristin Deppert wurden in den Ruhestand verabschiedet

Neuer Lebensabschnitt wartet auf engagierte Erzieherinnen

Von 
red
Lesedauer: 
Die Erzieherinnen Kristin Deppert (hinten, sitzend) und Annegret Frey wurden im Waldorfkindergarten verabschiedet. © Kiga

Bensheim. Im Waldorfkindergarten Bensheim wurden die Erzieherinnen Annegret Frey und Kristin Deppert nach langjähriger Berufstätigkeit in den Ruhestand verabschiedet. Die Feier fand in einem kleinen festlichen Rahmen im Gärtchen statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Kindergartenleitung sowie der Vorstand, aber auch Frey und Deppert selbst, hielten jeweils eine kurze und bewegende Rede. Die Liebe und Dankbarkeit für diese beiden großartigen Frauen war für jeden spürbar: Dies zeigt sich auch in einem Auszug aus der eindrucksvollen und lebendigen Rede von Frau Thomas, Kollegin und Kindergartenleitung in Vertretung; „Ein neuer Lebensabschnitt wartet auf euch, der viel Schönes, Wunderbares, Lichtvolles und Erfüllendes bereithält. Ich wünsche euch aus tiefstem Herzen im Namen der gesamten Kindergartengemeinschaft alles erdenklich Liebe und Gute für den weiteren Weg, vor allem Gottes Segen und besonders das, was euch erfüllt und glücklich macht. Herzlichen Dank für all die Schätze, die ihr den Kindern und uns Kollegen geschenkt habt, für die tolle, intensive Zeit mit euch!“

„Drum o Mensch, sei weise, pack die Koffer und verreise.“ Annegret Frey und Kristin Deppert freuten sich über die Rucksäcke, die sie vom Kindergartenvorstand im Namen der Elternschaft, überreicht bekommen haben. Auch künstlerisch gestaltete Ordner mit selbstgestalteten Bildern der Kindergartenkinder wurden überreicht.

Schutzengel für den Kindergarten

„Warum in die Ferne reisen, wenn das Schöne liegt so nah?“ Zudem wurden eine Menge Bensheimer Batzen überreicht, so dass die beiden Erzieherinnen hoffentlich immer mal wieder in der Nähe sein werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Als wenn ihre geleistete Arbeit in all den Jahren nicht bereits Geschenk genug wäre, haben Frey und Deppert eine Schweizer Künstlerin beauftragt, einen Schutzengel für den Kindergarten zu malen. Dass die Künstlerin Freude an ihrem Werk hatte, ist ersichtlich. Und so können sich alle Kinder, Eltern und das Kollegium täglich an diesem Geschenk erfreuen, das im Kindergarten seinen festen Platz hat.

Zum Abschluss sangen die Kindergartenkinder das Volkslied „Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen“ und bildeten ein Spalier mit bunten Blumen, durch das die beiden Erzieherinnen freudig hindurchliefen. Die künftigen Ruheständlerinnen wurden durch ein Blumenmeer auf ihre neue Reise geschickt und erhielten sodann jede einen Blumenstrauß. Jede einzelne Blume wurde in Dankbarkeit überreicht.

„Diese beiden Frauen sind ein Beispiel dafür, dass Menschen nicht nur ihren Beruf finden, sondern ihn auch leben und lieben. Sie sind eine Inspiration für viele Kinder und ihre Eltern, aber auch für das Team, das sich nun nach diesem Meilenstein neu sortieren wird“, heißt es aus dem Bensheimer Waldorf-Kindergarten abschließend. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1