Vogel der Nacht - Vor der Räumung des Stadtparks überzeugte das Duo Parallel aus Stuttgart Netter Soundtrack für schöne Sommerabende

Von 
Thomas Tritsch
Lesedauer: 
Bevor das Stadtparkfestival am Dienstagabend abgebrochen werden musste, stand das Duo Parallel auf der Bühne. © Malte Kirsch

Bensheim. Nach dem Bensheimer Rathaus musste auch der Bensheimer Stadtpark geräumt werden. Allerdings aus anderen Gründen: Eine amtliche Unwetterwarnung ließ Veranstalter Harry Hegenbarth am Dienstagabend keine andere Wahl, als das Publikum zum Verlassen der Wiese aufzufordern. Um kurz nach 20 Uhr stand fest: Der Vogel der Nacht wird vorzeitig abgebrochen (wir haben kurz berichtet).

AdUnit urban-intext1

Zu diesem Zeitpunkt war das Festival ordentlich, aber nicht übermäßig stark besucht, weshalb es nach der offiziellen Absage keinerlei Probleme gab. Die Menschen verließen ruhig, aber zügig das Festivalgelände, wo gerade das Duo Parallel den Staffelstab an die Band Gitarrenhelden weitergeben wollte. Die Pfälzer konnten ihre Instrumente aber im Koffer lassen. „Schade, aber genau die richtige Entscheidung“, so ein Konzertbesucher auf dem frühzeitigen Heimweg.

Plattenvertrag in der Tasche

Vor dem plötzlichen Ende begann der erste Tag des Festivals bei angenehmen Temperaturen und stetig wachsender Publikumskulisse um 16 Uhr. Kurz nach 19 Uhr kündigte Moderator Florian Schmanke die beiden Stuttgarter Musiker von Parallel an. Koray Cinar und Francesco Caruso haben ihre deutschsprachigen Songs gerne und oft auf der Straße zum Besten gegeben. Jetzt schicken sie sich an, auch die größeren Bühnen erobern. Beim Vogel der Nacht waren sie bereits wiederholt zu Gast.

Gestartet sind die Newcomer mit Coverversionen, doch mittlerweile ist das Repertoire an eigenen Songs breit genug, um ein abendfüllendes Programm zu servieren. Auch einen Plattenvertrag haben die beiden bereits in der Tasche. Im letzten Jahr hat Parallel mit der Sängerin Cassandra Steen die Single „Eine Sprache“ veröffentlicht. Titel wie „Amateur“, „Zehn Sekunden Mut“ oder „Konfetti“ waren ein netter Spundtrack für diesen anfangs milden und legeren Abend im Bensheimer Stadtpark, wo das 15. Festival bis einschließlich Sonntag ein facettenreiches Programm bietet. Und das wahrscheinlich überwiegend trocken und frei von weiteren schwarzen Wolken, wenn man der Wettervorhersage Glauben schenken darf.

AdUnit urban-intext2

Die handgemachte, groovige Popmusik harmonierte recht gut mit dem Pulsschlag des Festivals. Die Fußgängerzonen-Erfahrung der Musiker war eine gute Lehre für den intimen Rahmen des Stadtparks und die Nähe zum Publikum, das es sich mit Picknickdecken auf der schrägen Wiese gemütlich gemacht hatte. Zur Co-Finanzierung der Veranstaltung wird auch diesmal wieder der sogenannte Kulturbecher ausgegeben. Für einmalig vier Euro können sich Gäste durch die Woche trinken. Ein „freiwilliger Eintritt“ in beliebiger Höhe geht einmal mehr an den Hospiz-Verein Bergstraße. Das stationäre Hospiz befindet sich in unmittelbarer Nähe des oberen Stadtparks an der Kalkgasse. Während des gesamten Festivals bietet die Einrichtung Besuchsmöglichkeiten an.

„So wie du tanzt“: Der Song von Parallel ist eine Aufforderung, das Leben zu genießen und Stress und Probleme hinter sich zu lassen. Das Bensheimer Publikum folgte diesem Befehl gern. Den Festival-Machern sei ein weiteres Lied des Duos ans Herz gelegt, welches da lautet: „Das kriegen wir schon hin“.

Freie Autorenschaft