AdUnit Billboard
Langwaden - Freizeitclub „Zur Kathrin“ sammelt mit bemerkenswerter Aktion 2000 Euro für Flutopfer

Mobiler Kuchen-Verkauf in Langwaden

Von 
dr
Lesedauer: 
Der Freizeitclub „Zur Kathrin“ war in Langwaden mit einer mobilen Kuchentheke unterwegs, um Spenden für Hochwasseropfer zu sammeln. © Gutschalk

Langwaden. Bemerkenswerte Spendenaktion in Langwaden: Der Freizeitclub „Zur Kathrin“ hat mit einer mobilen Kuchentheke die Einwohner des Orts versorgt, die Einnahmen sollen der Hochwasserhilfe zugutekommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach Auskunft der Vorsitzenden Filomena Kamm kamen durch den Verkauf 1275 Euro zusammen, die vom Verein nach einem einstimmigen Vorstandsbeschluss auf 2000 Euro aufgestockt werden. „Die Grundidee, den Betroffenen zu helfen, hatte unsere ehemalige wundervolle Vorsitzende Sonja Ahlheim“, so Kramm. Die Umsetzung geschah dann in Zusammenarbeit von bisherigem und neuem Vorstand.

Bei überschaubar gutem Wetter machten sich die Mitstreiter mit ihrem Anhänger auf den Weg und fuhren von Haus zu Haus. Die Torten und Kuchen fanden reißenden Absatz. Gebacken wurden sie nicht nur von Vereinsmitgliedern, „alle in Langwaden haben sich durch Backen oder Spenden beteiligt. Wir sind stolz und dankbar“, freute sich die Vorsitzende.

Der FC „Zur Kathrin“ wurde 1975 gegründet und hat 93 Mitglieder, von denen nicht alle aktiv sind. Der alte Vorstand war zum Teil Jahrzehnte im Amt, mittlerweile hat man allerdings einen Umbruch in Gang gesetzt. Neben der Vorsitzenden gehören dem Gremium Judith Lämpe (zweite Vorsitzende), Rechnerin Sabine Lattner, Schriftführerin Sandra Ahlheim, Luke Parusel als Sprecher der Abteilung Sport und die Beisitzer Claudia Noll und Tim Stuckert an.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Der bisherige Vorstand steht uns Jungen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite, worüber wir sehr dankbar sind, eine tolle Konstellation“, erklärte Filomena Kamm. Vor der Corona-Pandemie wurden unter anderem neben einem sportlichen Angebot (von Zumba, über Dart bis Rückengymnastik und Boule) Familienausflüge und Laternenumzüge für die Kinder sowie Fastnachtfeiern organisiert.

Nach der Vorstandswahl und bedingt durch die Corona-Beschränkungen sortiere sich der Verein neu, bemerkte die Vorsitzende. So hat man eine Umfrage in Langwaden gestartet, um in Erfahrung zu bringen, wofür sich die Bewohner interessieren. So gibt es den Wunsch, den Hofflohmarkt im Ort wieder aufleben zu leben – was für Mai oder Juni 2022 geplant ist. Mit der Spenden-Aktion ist dem Freizeitclub aber bereits in diesem Jahr ein Volltreffer gelungen, der zeigt, was möglich ist, wenn sich engagierte Menschen zusammenschließen. dr

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1