Tele-Kochen - Trotz verletzter Finger schafften es Harry Hegenbarth und Felix Gaudo, unter Anleitung ein Valentinstag-Menü zu servieren Küchenschlacht mit blutigem Intermezzo

Von 
Gerlinde Scharf
Lesedauer: 
Harry Hegenbarth (r.) und Felix Gaudo waren die Hauptdarsteller in einer Tele-Kochshow am Valentinstag im Kaufhaus Ganz. Im Hintergrund führte die TV-erfahrene Hobby-Köchin Gerlind Koch Regie. © Funck

Bensheim. Schadenfreude ist hier fehl am Platz. Und doch ist zu befürchten, dass Harry Hegenbarth und Felix Gaudo den Begriff „Küchenschlacht“ möglicherweise etwas zu wörtlich genommen und ihr Engagement als Hobbyköche massiv unterschätzt haben könnten. So floss schon wenige Minuten nach Beginn der Valentinstag-Kochshow, Teil der erfolgreichen Teleshopping-Serie „Kauf(zu)haus Ganz“, das erste Blut. Hobby-Koch Felix Gaudo hatte sich beim Zwiebeln schnippeln, das „extrem scharfe“ Messerchen in den Finger gerammt.

AdUnit urban-intext1

Dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und eine Gemüsereibe durchaus ihre Tücken hat, musste später Kompagnon Harry Hegenbarth am eigenen Leib, beziehungsweise Finger, erfahren. Das „Abenteuer“ Zucchini endete für den Showmaker schmerzhaft und sogar ein wenig spektakulär: Der Daumen war beim Raspeln der dünnen Zucchini-Scheibchen im Weg.

Hinter den Kulissen und fernab vom Schweinwerferlicht musste die Wunde professionell versorgt werden. Nach kurzer Auszeit setzte der tapfere Küchen-Azubi mit dickem Verband ohne Wehklagen und mit einem Schluck Weißem Burgunder von der Winzergenossenschaft in Heppenheim sein Abenteuer am Herd unverdrossen fort.

Gerlind Koch behielt die Ruhe

Ein leckeres Valentins-Special hatte das muntere Duo Gaudo/Hegenbarth bei ihrem dritten Auftritt auf YouTube und Facebook versprochen und zum Mitkochen zu Hause aufgerufen. Dass die beiden Kochlehrlinge ihr Versprechen tatsächlich einhielten, war der erfahrenen TV-Köchin Gerlind Koch zu verdanken, die im Hintergrund mit Bedacht Regie führte. Die Wahl-Bensheimerin hatte bereits in der „Küchenschlacht“ im ZDF und bei Steffen Hensslers Show „Countdown – Kochen am Limit“ gezeigt, was sie kann und dass sie auch in Stresssituationen die Ruhe behält.

AdUnit urban-intext2

Gaudo und Hegenbarth mussten nur tun, was man ihnen sagt. Dass Letzterer Nachhilfe seines Kompagnons beim Einschalten des Herdes benötigte – abgehakt. Die Zutaten für das romantische Valentinstags-Zwei-Gang-Menü hatten die Kaufhaus-Chefinnen, Tatjana Steinbrenner und Katjuscha Maschik, bereits tags zuvor im Bensheimer Einzelhandel besorgt. Das dazu notwendige „Handwerk“ wie Pfanne, Topf, Messer (Vorsicht!), Faltbrett, Schüsseln, Küchenpinzette, Servietten, Hobel (doppelte Vorsicht!) und vieles andere Zubehör gab’s nach kurzen Werbeblocks live bei Ganz zu bestellen.

Und tatsächlich. Nach zwei Stunden Küchen-Chaos setzten die charmanten Plaudertaschen ihre Kochmützen ab und servierten ihr Menü aus einem lauwarmen Zucchini-Salat mit Schnittlauch und Zitronendressing und Spaghetti mit Fleischklößchen, Tomatensoße, Parmesan, Knoblauch, einer Prise Chili und Basilikum auf dem festlich gedeckten Tisch. Den dazu passenden Wein von regionalen Winzern und ein Glas Sekt vom Griesel gab’s vorweg.

Freie Autorin Seit vielen Jahren "im Geschäft", zunächst als Redakteurin beim "Darmstädter Echo", dann als freie Mitarbeiterin beim Bergsträßer Anzeiger und Südhessen Morgen. Spezialgebiet: Gerichtsreportagen; ansonsten alles was in einer Lokalredaktion anfällt: Vereine, kulturelle Veranstaltungen, Porträts. Mich interessieren Menschen und wie sie "ticken", woher sie kommen, was sie erreiche haben - oder auch nicht-, wohin sie wollen, ihre Vorlieben, Erfolge, Misserfolge, Wünschte etc.