AdUnit Billboard
Kultur - Am Freitag Konzert in der Alten Güterhalle

Kraan im Musiktheater Rex

Von 
red
Lesedauer: 
Am Freitag, 9. Juli, findet das erste Konzert nach dem zweiten Lockdown in der Halle des Musiktheaters Rex statt. Auf der Bühne steht die Band Kraan. © Steffen Meyer

Bensheim. Was wäre die Geschichte der deutschen Rockmusik ohne die Band Kraan? Zweifelsohne nicht nur unvollständig, sondern vor allem um ein besonders buntes, höchst kreatives Kapitel ärmer. Kraan verschrieben sich von Beginn ihrer Karriere an einer spannenden Fusion aus Rock, Jazz und Ethno-Einflüssen und fügten ihrem Sound später US-Mainstream- und Soul-Elemente hinzu.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erstes Konzert in der Halle

Am Freitag (9.) tritt die Band ab 20.30 Uhr im Musiktheater Rex auf. Es ist nach dem langen zweiten Lockdown das erste Konzert in der Alten Güterhalle. Tickets für die Veranstaltung gibt es über die Homepage www.musiktheater-rex.de.

Ihren Stil nannten Kraan kurz und ergreifend „Wintrup Musik“, benannt nach ihrem Domizil im Teutoburger Wald. Dabei begann die Geschichte der legendären Fusion-Rockformation eher spontan. Die vier Urmitglieder Peter Wolbrandt, Jan Fride, Hellmut Hattler und Alto Pappert warfen damals ihr Geld zusammen, kauften sich eine Anlage plus einen Bandbus, nahmen in einer zweitägigen Studiosession ihr Debütalbum auf und pflegten auch weiterhin den Hang zur Spontaneität.

Hauptsongschreiber der Band waren von Anfang an Bassist Hellmut Hattler und Gitarrist Peter Wolbrandt. „Ich suchte nach einem Wort, das gut klingt“, erklärte Hattler später die skurrile Namensgebung. „Wir wollten raus aus diesem Klischee und solch ein Wort wie Kraan taucht fast in jeder Sprache auf.“ Hellmut Hattler (Bass), Peter Wolbrandt (Gitarre) und Jan Fride (Schlagzeug) werden mit gewohnt virtuoser Spielfreude am Freitag im Rex auftreten. red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1