AdUnit Billboard
Kolpingsfamilie - Vom 24. Mai bis 2. Juni geht es nach Italien / Umfangreiches Programm

Kolpingsfamilie Bensheim auf Studienreise in der Toskana

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. Nach zweijähriger Corona-Zwangspause wird die Kolpingsfamilie Bensheim vom 24. Mai bis 2. Juni eine Studienreise in die Toskana unternehmen. Die Busreise führt am ersten Tag bis Brixen in Südtirol zu einem Zwischenstopp auf dem Weg in die Toscana. Ziel am folgenden Tag ist das Park Hotel Chianti in Tavarnelle in Val di Pesa, 15 Kilometer südlich von Florenz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zunächst ist ein Besuch mit Führung in Siena mit einem Spaziergang durch die Altstadt zur Piazza del Campo und zum Sieneser Dom vorgesehen. Am folgenden Tag wird die Gruppe nach Florenz fahren.

Ein berühmtes Wappentier der Toscana steht im Mittelpunkt des folgenden Tages: Bei einer Fahrt durch das Chiantigebiet zeigt der „Schwarze Hahn“ auf Hinweisschildern und Flaschenetikette den Weg nach Radda, Castellina in Chianti und Greve. Im Schloss „Castello di Verrazzano“ ist eine Schloss- und Kellerführung mit einer Weinverkostung verbunden. Volterrra ist das erste Ziel des nächsten Tages. Volterra ist eine antike Stadtgründung durch die Etrusker. Die Stadt ist seit jeher berühmt durch den Abbau und die Bearbeitung von Alabaster. Nächster Programmpunkt an diesem Tag ist San Gimignano, die Stadt der Türme.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Gruppe besichtigt Montepulciano, wo der berühmte Vino nobile angebaut wird. Montepulciano ist eine kleine Stadt in der Region Siena und ein charmantes und zugleich beeindruckendes Urlaubsziel. Der Name Montepulciano steht nicht nur für die mittelalterliche Stadt, sondern auch für eine edle Rebsorte.

Pienza ist das nächste Ziel dieser Tagesfahrt. Papst Pius II. plante die nach ihm benannte Ortschaft im 15. Jahrhundert als Idealstadt im Renaissancestil.

Letzter Programmpunkt bei dieser Tagesfahrt ist Montalcino. In seinen Kellereien und Gaststätten fließt der berühmte Brunello und seine historische Altstadt birgt manch mittelalterliches Kleinod. Am letzten Tag des Aufenthaltes in der Toscana fährt die Gruppe nach Arezzo. Diese Stadt ist berühmt für das Goldschmiedehandwerk. In der Franziskanerkirche sehen die Bensheimer den berühmten Freskenzyklus, gemalt von Piero della Francesca. Auf dem Rückweg wird Monte San Savino besichtigt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die Rückfahrt am 1. Juni führt zunächst nach Bozen. Die Rückkehr nach Bensheim wird am späten Nachmittag des folgenden Tages erwartet. Die Fahrt steht unter der Leitung der römischen Kunsthistorikerin Marlis Hoch-Mirabile. Informationen und Anmeldungen sind bei Theo Gärtner, Bensheim, Knodener Straße 25, Telefon 0171/8300267 oder 06251/65001 erhältlich.

Die Fahrt steht allen Interessenten offen. Das ausführliche Programm ist im Internet unter kolpingsfamilie-bensheim.de/Fahrten nachzulesen. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1