AdUnit Billboard
Odenwaldklub Auerbach - Naturkundliche Wanderung

Informative Regentour

Von 
red
Lesedauer: 
Bei Regenwetter wanderte eine kleine Gruppe des OWK Auerbach durch den heimischen Wald. © OWK

Auerbach. Viel Regen begleitete die kleine Wandergruppe des OWK Auerbach, die sich davon aber nicht hatte abschrecken lassen und von der Bachgasse in Auerbach aus zum Schloss hinaufstieg. In der Paul-Forster-Hütte gab es Gelegenheit zur Rast, bevor es hinunter zum Goethebrunnen und im Bogen durch den Wald zur Eremitage und durch das Fürstenlager zurück nach Auerbach ging.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rolf Habermaier, der Naturschutzwart der OWK-Ortsgruppe, informierte anschaulich, welchen Veränderungen der Wald ausgesetzt war und ist. Bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde Holz zum Feuern gesammelt, während heute Wert darauf gelegt wird, dass selbst ganze Stämme liegen bleiben, um Insekten und Pilzen Lebensraum zu gewähren.

Während es am Wandertag durchgehend regnete, war doch allen bewusst, dass die vergangenen Jahre dem Wald durch Trockenheit extrem geschadet haben. Alle Veränderungen haben Auswirkungen auf den Wildbestand, wie Habermaier ausführte. Nach dem Krieg blieben kaum Früchte der Bäume und Sträucher, wie Bucheckern oder Beeren, für Tiere übrig – und so hielt sich der Bestand von Rehwild oder Schwarzwild im Gleichgewicht mit der Natur.

Wo heute die Population durch reiches Nahrungsangebot sehr hoch ist und das Wild durch Verbiss Bäume, besonders Neuanpflanzungen, schädigt oder es in Wohngebiete eindringt, ist es die Aufgabe der Jäger, durch Jagd für ein Gleichgewicht im Wald zu sorgen. So hat die Jagd heute eine andere Funktion als in früheren Jahrhunderten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nicht mehr die Versorgung mit Fleisch als Nahrungsmittel steht im Vordergrund, die stets auch davon abhing, wer ein Recht auf das Jagen hatte. Hege und Pflege des Waldes haben im Sinne einer nachhaltigen Waldwirtschaft an Bedeutung gewonnen. Nach drei Stunden Regenwanderung waren die Teilnehmer gut informiert und freuten sich, dass der Wald aufgrund der Feuchtigkeit der letzten Wochen zurzeit saftiges und üppiges Grün präsentiert. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1