Karl-Kübel-Schule - Karrierestart für Gymnasiasten und Realschüler In zwei Jahren zur Fachhochschulreife

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. Schüler, die über den mittleren Bildungsabschluss oder die Zulassung in die Einführungsphase (E1) der gymnasialen Oberstufe verfügen, können sich für die Fachoberschule anmelden. Nach einem erfolgreichen Abschluss erlangt man die allgemeine Fachhochschulreife, umgangssprachlich auch „Fachabi“ genannt.

AdUnit urban-intext1

An der Karl-Kübel-Schule stehen in der Fachoberschule die Schwerpunkte Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik oder Gesundheit zur Auswahl. Hierbei können neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Politik und Wirtschaft, Religion/Ethik und Sport vertiefende Kenntnisse in den Bereichen des jeweiligen Schwerpunkts erarbeitet werden.

Hervorzuheben ist, dass man mit der allgemeinen Fachhochschulreife – unabhängig vom gewählten Schwerpunkt – an einer Fachhochschule, einer dualen Hochschule oder bestimmte Studiengänge an einer Universität studieren kann. Wer beispielsweise in der Fachoberschule den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gewählt hat, kann sein Vorwissen in einem Informatik-Studium weiter vertiefen, er muss es aber nicht. Ein Architektur-Studium ist ebenfalls möglich.

Neben dem Erwerb theoretischer Fachkenntnisse und dem Ausbau der Allgemeinbildung steht auch der Einblick in die berufliche Praxis im Fokus. So müssen alle Schülerinnen und Schüler in der elften Klasse der Fachoberschule ein einjähriges Praktikum in einem Unternehmen absolvieren.

AdUnit urban-intext2

„An drei Tagen der Woche lernen und arbeiten die Schülerinnen und Schüler in ihrem Betrieb, an zwei Tagen sind sie in der Schule. Viele Schüler schließen bereits in dieser Praxisphase Kontakte mit den Betrieben und verhandeln über anschließende Ausbildungsplätze oder steigern ihre Chance bei der Bewerbung. Aber auch die Unternehmen sind von den Praktikanten begeistert und berichten positive Erfahrungen“, so Dirk Schlagentweith, Abteilungsleiter der Fachoberschule.

„Wir wollten in unserer Schule aber noch einen Schritt weitergehen und so haben wir für unsere Schüler der Klassenstufe 12 das Pflichtfach Berufsorientierung eingeführt“, erklärt Schlagentweith. In diesem Fach erhalten die Schüler alle wichtigen Informationen zu verschiedenen Ausbildungsberufen. Zudem werde in Klassenstufe 12 „Projektmanagement“ großgeschrieben.

AdUnit urban-intext3

Interessierte Schüler sowie ihre Eltern können sich auf der Homepage www.karlkuebelschule.de unter dem Reiter „Bildungsangebot“ über die verschiedenen Inhalte und Schwerpunkte informieren. Weitere Informationen erhält man im Sekretariat, Telefon 06251/10650.

AdUnit urban-intext4

Anmeldungen für die Fachoberschule werden bis zum 31. März entgegengenommen: Karl-Kübel-Schule, Berliner Ring 34-38. red