Wettbewerb - Zwei neunjährige Pianisten musizieren gemeinsam Höchstpunktzahl bei „Jugend musiziert“

Von 
red
Lesedauer: 
Die jungen Klaviertalente Jonathan Kaluza (li.) und Lukas Römer (re.) mit Diplom-Musiklehrerin Claudia Döbert. © Zelinger

Auerbach. Seit 2018 erlernen Jonathan Kaluza (li.) und Lukas Römer (re.) die Kunst des Klavierspiels bei Diplom-Musiklehrerin Claudia Döbert. Bereits im letzten Jahr gewannen sie solistisch Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. In diesem Jahr können sie als Klavierduo einen herausragenden Erfolg verbuchen. Die neunjährigen Pianisten erspielten in der Altersgruppe 1b (Klavier zu vier Händen) mit 25 Punkten, der Höchstpunktzahl, einen glänzenden 1. Preis.

AdUnit urban-intext1

Normalerweise findet der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Akademie für Tonkunst Darmstadt statt. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde er aber nun als Videowettbewerb ausgetragen. Erschwerend kam hinzu, dass die jungen Pianisten ihr Programm mit Masken einspielten. Sie trugen Variationen in C-Dur von Ludwig van Beethoven vor, „New York bei Nacht“ von Uli Molsen und schließlich die Sonatine C-Dur op. 3 von Carl Maria von Weber. Besonders in den Beethoven-Variationen konnten die Pianisten ihre Vielseitigkeit zeigen, da humorvolle, getragene und tänzerische Passagen interpretiert werden mussten. Bei dem Stück von Molsen galt es, eine spezielle Stimmung widerzuspiegeln. Die Weber-Sonatine erforderte vor allem Kantabilität und exaktes Zusammenspiel.

Durch die intensive Probenarbeit schmolzen Jonathan und Lukas zu einem sich ergänzenden Duo zusammen und konnten wertvolle Erfahrungen beim gemeinsamen Musizieren sammeln. red