Senioren- und Behindertenbeauftragte - Zwei Termine pro Woche Gudrun Frehse am Telefon

Von 
ps
Lesedauer: 

Bensheim. Seit Kurzem ist Gudrun Frehse als Senioren- und Behindertenbeauftragte der Stadt Bensheim im Amt. Die Pandemie hat bislang – sehr zu ihrem großen Bedauern – verhindert, dass sie sich persönlich mit Ratsuchenden treffen kann. Telefonisch ist sie aber dienstags und donnerstags von 9 bis 11.30 Uhr, erreichbar: 06251/550096. Außerhalb dieser Zeiten kann eine Nachricht auf den Anrufbeantworter gesprochen werden. Kontakt per E-Mail: ksb@bensheim.de.

AdUnit urban-intext1

Ihr Büro hat Gudrun Frehse in der Alten Faktorei (Hauptstraße 39). Als Senioren- und Behindertenbeauftragte fungiert sie als Bindeglied zwischen der Stadt und Menschen mit Einschränkungen und vertritt die Interessen der Betroffenen gegenüber Vereinen, Verbänden und Behörden.

Gudrun Frehse ist die neue Senioren- und Behindertenbeauftragte. © Funck

Sie ist Ansprechpartnerin für die täglichen Belange von Betroffenen und für Vereine und Verbände. Außerdem überwacht sie die ordnungsgemäße Durchführung von Beschlüssen der städtischen Gremien, die Belange von Menschen mit Einschränkungen berühren. Zudem pflegt Gudrun Frehse den Kontakt zu den Landesbehindertenbeauftragten und Behindertenbeauftragten des Kreises Bergstraße.

„Ich bin sehr dankbar für den Einsatz von Menschen wie Gudrun Frehse, die ehrenamtlich Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Einschränkungen eine Stimme geben“, würdigt Bürgermeisterin Christine Kleine das Engagement der städtischen Senioren- und Behindertenbeauftragten. ps