FWG hat Fragen zum Haushalt

Von 
red
Lesedauer: 

Bensheim. Knapp acht Millionen Euro Defizit im Haushaltsentwurf für das Jahr 2023 ist eine negativ beeindruckende Zahl aus Sicht der FWG. Es sollen laut der Planung zwar bestehende Schulden abgebaut werden und es sind keine neuen Kredite geplant, doch müsse man sich fragen, woraus das Defizit resultiert?

Gibt es einen Sanierungsstau, der dringend abgearbeitet werden muss? Sicherlich tragen die hohen Energiekosten ihren Teil bei, doch wie können diese reduziert werden? Leistet sich Bensheim Prestigeobjekte, die in der gegenwärtigen Situation eher unter wünschenswert rangieren, siehe Projekt „Felsenmeer an der Lauter“ im Bereich Wambolter Hof, das bis heute nichtfertiggestellt sei?, fragt sich die FWG.

In ihrer Video-Konferenz am heutigen Dienstag (8.) um 20 Uhr will sich die Freie Wählergemeinschaft Bensheim mit einer ersten Sichtung des Haushaltsentwurfs befassen und die großen finanziellen Brocken bewerten. Vorab berichten die Stadtverordneten der FWG von der vergangene Stadtverordnetenversammlung und den erfolgten Abstimmungsergebnissen und den aus Sicht der FWG – trotz aller Sachlichkeit zu den abzustimmenden Vorlagen und Anträgen – „immer wieder erheiternden Kuriositäten“.

Mehr zum Thema

Bensheim

FWG Bensheim spricht über den Haushalt

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Kommunalpolitik

Bensheimer Rathausspitze auf ein Duo reduziert

Veröffentlicht
Von
Dirk Rosenberger
Mehr erfahren
Haushaltsplan

Bensheimer Haushalt mit Millionen-Defizit

Veröffentlicht
Von
Dirk Rosenberger
Mehr erfahren

Gäste sind eingeladen. Die Zugangsdaten zu der Videokonferenz können unter www.fwg-bensheim.de beantragt werden. red

  • Winzerfest Bensheim