AdUnit Billboard

Freundschaftskreis besichtigt Klosterruine

Von 
mz/Bild: Roeder
Lesedauer: 
© Oliver Roeder

Bensheim. Bei strahlendem Sonnenschein unternahm der deutsch-tschechische Freundschaftskreis einen Ausflug in die Pfalz zur Klosterruine Limburg bei Bad Dürkheim. Dreißig Teilnehmer freuten sich, dass es endlich wieder einmal möglich war, in geselliger Runde einen Ausflug zu unternehmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am Zielort wurde die Gruppe in zwei Führungen durch die sehenswerte ehemalige Benediktinerabtei geleitet, die heute nur noch als Ruine existiert. Dabei zählte sie einst zu den größten und bedeutendsten Denkmälern der salischen Zeit. Salier-Kaiser Konrad II. (990 bis 1039) legte den Grundstein für das Kloster, in dem Mitte des 11. Jahrhunderts die sogenannten Reichskleinodien aufbewahrt wurden. Das Kloster wurde im Mittelalter in verschiedene Auseinandersetzungen verwickelt und bestand bis zur Reformation.

Anschließend bestand die Möglichkeit, die herrliche Aussicht auf den Pfälzer Wald, die Deutsche Weinstraße, und die Stadt Bad Dürkheim bis zur Rheinebene zu genießen. Sodann konnten von den Bensheimern in der Klosterschänke vor allem Pfälzer Spezialitäten und Weine probiert werden. mz/Bild: Roeder

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1