BKG - Ausflug in den Hessenpark und zur Saalburg / Abschluss in Darmstädter Brauerei Fastnachter erkunden hessische Geschichte

Von 
red
Lesedauer: 
Im Rahmen eines Ausflugs besuchte die Bensheimer Karneval-Gesellschaft unter anderem die geschichtsträchtige Saalburg. © BKG

Bensheim. Die Bensheimer Karneval-Gesellschaft (BKG) hat sich fünf Jahre nach dem Hessentag und nur wenige Monate nach dessen Abrechnung auf den Weg gemacht, die Geschichte der Hessen zu erkunden.

AdUnit urban-intext1

Die überzeugten Südhessen zogen dem Vereinszweck der Traditionspflege nach sogleich alle Register. Ihr Busfahrer stammte aus Mainz. „Wer hier nun Bundesland-Verrat unterstellt, hat vergessen, dass Mainz länger hessisch war, als es bisher rheinland-pfälzisch ist“, schreibt die BKG. So schnell wurden die Karnevalisten zum „Hesserwisser“. Und da es einen Bensheimer aus seiner Perspektive nur selten unmittelbar gen Süden zieht, zogen die 50 Närrinnen und Narren gen Norden. Genau genommen nach Neu-Anspach in den Hessenpark. Die beiden Vereinsvorsitzenden Renate Schütz und Michael Zehnbauer ließen aber zunächst einmal reichlich aufdecken.

Von „Weck, Worscht und Woi“ kam auf den Tisch, was die Keller hergaben. Und so hatte man auch in der mittelhessischen „Fremde“ ein Stück Heimat im Magen. Anschließend führten die Wege im Hessenpark durch Nord-, Ost-, Mittel- und Südhessen – vorbei an reetgedeckten Dächern, fachwerksichtigen Wirtschaften und geretteten Synagogen. Südhessisches Flair verbreitete dann das Apfelfest im Hessenpark mit Ebbelwoi und Rauscher.

Stopp an der Saalburg

Weiter ging es an die Saalburg. Neben römischer Geschichte wird dort auch festgehalten, von welchem Stamm die Hessen wohl ihren Namen haben: Den Chatten. Und da es in der Saalburg ziemlich zugig wurde, versammelte man sich im Burgsaal der Schänke. Dort durfte natürlich ein Schluck Wein nicht fehlen. Als Südhessen wissen die BKG’ler nämlich, was sie an den Römern haben. Auf dem Rückweg ins heimische Bensheim hielten die Aktiven in Darmstadt bei der Grohe-Brauerei. Seit 120 Jahren unter dem Namen „Grohe“ in der Bierbraukunst geübt, vereinten sich hier die Brau- und Genusskultur zu einem gemütlichen und heiteren Ausklang für die Aktiven der BKG.

AdUnit urban-intext2

Am 24., 25. und 31. Januar sowie am 1. Februar 2020 feiert die BKG im Kolpinghaus ihre „eschd Bensemer Fasnoacht“ in Erinnerung an die Verleihung der Stadtrechte vor 700 Jahren. red