Kommunalpolitik - Fachausschüsse verabschieden Antrag zum Landschaftspflegeverband Einstimmig für den Naturschutz

Von 
dr
Lesedauer: 
Um regionalen Landschaftsschutz geht es beim geplanten Landschaftspflegeverband des Kreises. Unser Archivbild zeigt den Wambolder Sand. © Funck

Bensheim. Im Juni soll der Landschaftspflegeverband im Kreis gegründet werden. Das interkommunal angelegte Konzept soll die regionalen Akteure zusammenbringen, um im Sinne des Arten- und Naturschutzes für eine nachhaltige Regionalentwicklung Lösungen zu finden.

AdUnit urban-intext1

Wenn sich zum Start mindestens vier Kommunen dem Verband anschließen, gibt es Steuergeld vom Land. Zusagen gibt es schon aus Lorsch und Einhausen, Lautertal und Lampertheim haben Interesse bekundet. In Zwingenberg steht der abschließende Beschluss des Stadtparlaments einschließlich einer breiteren Debatte noch aus (wir haben berichtet).

Und in Bensheim? In der größten Stadt des Kreises haben die Fraktionen sowohl im Bau- als auch im Haupt- und Finanzausschuss einen gemeinsam gestellten Beschluss einstimmig verabschiedet. Demnach wird der Magistrat beauftragt, die beiden Fachausschüsse über den Stand der Gründungsvorbereitungen und die Kosten eines möglichen Beitritts zu informieren.

Ebenfalls muss nun geprüft werden, ob ein Zuschuss im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit mit anderen Kommunen möglich ist. Sprich: Bevor man im Stadtparlament entscheidet, sollen mehr Fakten auf den Tisch. Als ablehnendes Signal will man den Antrag aber nicht verstanden wissen. Denn der Magistrat soll zugleich dem Kreis das Interesse der Stadt an einer Mitgliedschaft im Verband signalisieren.

AdUnit urban-intext2

Wörtlich heißt es in der Begründung der sechs Fraktionen und des FWG-Vertreters Rolf Tiemann: „Eine interkommunale Zusammenarbeit bei der Pflege der Naturflächen wird von den antragstellenden Fraktionen unterstützt.“ In den Ausschüssen wurde der Tagesordnungspunkt nachvollziehbar ohne große Diskussion abgesegnet.

Was die Kosten angeht, teilte der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Karsten Krug (SPD) kürzlich mit, dass diese sich nach Gemarkungsgröße und Einwohnerzahl richten werden. Bensheim wäre demnach voraussichtlich mit bis zu 10 000 Euro im Boot. Unter riesigem Zeitdruck stehen die Stadtverordneten zurzeit aber nicht. Bis der Verband seine Arbeit aufnimmt, wird es wohl 2022 werden. Nach der Gründung wird zunächst die Stelle des Geschäftsführers ausgeschrieben.

AdUnit urban-intext3

In Bayern gibt es Landschaftspflegeverbände bereits seit 25 Jahren. Im Kreis wurde das Vorhaben bei der ersten Biodiversitätskonferenz im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht. dr