Michaelsgemeinde: Bibelwoche wird am Sonntag mit Gottesdienst eröffnet Eine himmlische Welt als Vision

Lesedauer: 

Bensheim. Die diesjährige Bibelwoche der Michaelsgemeinde wird am Sonntag (15.) mit dem Gottesdienst um 10 Uhr eröffnet. In diesem Jahr geht es um die "Ich bin"-Worte Jesu des Johannes-Evangeliums. An drei Abenden der darauf folgenden Woche werden sie in Vortrag und Gespräch erörtert.

AdUnit urban-intext1

Zum Eröffnungsvortrag am Montag konnte Dr. Henning Hupe, Neutestamentler an der Universität Heidelberg, gewonnen werden. Er wird auf verständliche Weise in das Johannesevangelium einführen. Am Mittwoch und Donnerstag finden Bibelgespräche unter der Leitung von der Pfarrer Dr. Kunz und Dr. Bergner statt. Mit dem Gottesdienst am 22. März geht die Bibelwoche zu Ende.

Man kann die "Ich bin"-Worte als Fenster zum Himmel bezeichnen. Himmel ist in unserer Sprache ein Wort, das gute Assoziationen mit sich führt. "Das ist himmlisch" sagen wir, wenn wir eine gute Erfahrung machen. "Den Himmel auf Erden" fühlen wir, wenn es uns richtig gutgeht.

Glücksmomente im Leben

Beide Wendungen beschreiben Glückmomente unseres Lebens. Fenster zum Himmel - sie weisen auf eine Lebensperspektive hin, die das Alltägliche überschreitet, einen neuen Horizont eröffnen. So sind die "Ich-bin-Worte Jesu" Fenster zum Himmel, den Jesus Christus öffnet.

AdUnit urban-intext2

Diese Worte gehören zu den Besonderheiten des Johannes-Evangeliums. In ihnen zeigt sich etwas von der ganz eigenen Sicht, aus der Johannes die Geschichte Jesu schreibt. Mit seinem Evangelium formuliert er diese Geschichte für seine Zeitgenossen um die erste Jahrhundertwende auf brillante Weise neu. Auf diese Weise sprach der in die himmlische Welt erhöhte Jesus mitten in die irdische hinein. Sein besonderes Sprachrohr war der vierte Evangelist, der die theologische Arbeit der johannäischen Schule bündelte und in Gestalt des JohannesEvangeliums zu einem grandiosen Neuentwurf der Jesusgeschichte formte.

Der Sitz der johannäischen Schule dürfte Ephesus gewesen sein. Als Johannes sein Evangelium schreibt, hat er Gemeinden vor Augen, die bereits einen längeren Glaubensweg zurückgelegt haben. In den Begegnungsgeschichten des vierten Evangeliums werden ihnen Glaubensbiografien vor Augen gemalt, in denen sie sich selbst wieder erkennen können. Die Bibelwoche bietet die schöne Möglichkeit, die Welt des Johannes-Evangeliums näher kennenzulernen. Seine Darstellung Jesu gewährt ein neues und tieferes Verständnis der großen Gestalt des Nazareners.

Termine und Themen

AdUnit urban-intext3

Sonntag, 15. März, 10 Uhr, Gottesdienst, "Ich bin das Brot des Lebens" (Pfarrer em. Ostheim); Montag, 16. März, 20 Uhr, "Fenster zum Himmel" - eine Einführung in die "Ich-bin-Worte" im JohannesEvangelium, Dr. Henning Hupe; Mittwoch, 18. März, 20 Uhr, "Bibelabend mit Pfarrer Dr. Kunz"; Donnerstag, 19. März, 20 Uhr, "Bibelabend mit Pfarrer Dr. Bergner"; Sonntag, 22. März, 10 Uhr, Gottesdienst zum Abschluss der Bibelwoche, "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" (Dr. Kunz).

AdUnit urban-intext4

Außer den Gottesdiensten finden alle Veranstaltungen im Gemeindehaus Nord, Darmstädter Straße 25, statt. zg