Kur- und Verkehrsverein - Vorletztes Konzert im Kronepark in diesem Jahr / Traditionsfiguren vorgestellt Drei Frauen für die Auerbacher Kerb

Von 
Gerlinde Scharf
Lesedauer: 
Beim Kurkonzert im Auerbacher Kronepark wurden am Sonntag die Traditionsfiguren der Kerb vorgestellt. Neben Schirmherr Carsten Hoffmann (r., GGEW AG) sind dies (vorne, v.l.) Kerweparrer Jasmin Becker, Kerwekönigin Melanie Kaltenbach und Mundschenk Nathalie Dürr. © Funck

Auerbach. Rock’n Roll statt Swing: Drei wilde „Galazzos“-Rocker anstelle der beschwingt aufspielenden Kapelle vom Swing-Express. Beim vorletzten Kurkonzert 2019 beschritt der Kur- und Verkehrsverein mit seinem ersten Rock’n Roll-Frühschoppen im Kronepark neue Wege und setzte auf frischen Wind im musikalischen Wohlfühlprogramm.

Vier Tage Programm: Gottesdienst, Festumzug, Frühschoppen und Seniorentreff

Gleichzeitig mit der Vorstellung der Traditionsfiguren beim Rock’n Roll-Frühschoppen des Kur- und Verkehrsvereins, fand am Sonntag die Bekanntgabe des Festprogramms zur Auerbacher Kerb statt. Gefeiert wird vom 12. bis zum 15. Oktober im und um das Bürgerhaus Kronepark.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung der Knabenkapelle Auerbach/Oberpfalz beginnt am Samstag (12.) um 16 Uhr das viertägige Festtreiben. Diakon Heinz Lenhardt und Pfarrerin Stefanie Kolb laden dazu in die Bergkirche ein.

Im Anschluss führen die befreundeten Blasmusiker die Traditionsfiguren und ihre Begleiter vom Alten Rathaus zum Bürgerhauszelt. Dort wird nicht nur die Kerb offiziell eröffnet und der Kerwekranz aufgehängt, es erfolgt auch die feierliche Amtsübergabe von Schirmherr, Kerweparrer und Mundschenk. Ab 19.30 Uhr spielt die Band „SOUNDS“ zur stimmungsvollen Party auf.

Der Festsonntag (13.) startet traditionell um 11 Uhr mit dem Frühschoppen, ehe um 14 Uhr der große Festumzug durch die Straßen von Auerbach zieht. Noch werden Anmeldungen von Gruppen und Vereinen angenommen. Markus Meyer wird das Geschehen am Bürgerhaus moderieren.

Um cirka 16 Uhr schlägt mit der Kerweredd die große Stunde von Kerweparrer und Mundschenk. Die musikalische Unterhaltung zwischen Bürgerhaus und Juxplatz wird erneut die Knabenkapelle aus der Oberpfalz übernehmen. Kerwekuchen und Kaffee wird die Initiative Ortsgespräch servieren. Ab 18 Uhr findet ein gemütlicher Ausklang für Jung und Alt im Bürgerhaus-Zelt statt.

Für den Frühschoppen am Kerwemontag hat die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins „Musik-Tom“ engagiert, der ab 10 Uhr parat steht. Ab 15 Uhr wartet ein buntes Unterhaltungsprogramm auf Groß und Klein. Los geht es mit einem Gewinnspiel der Kerwezeitungsredaktion, es folgen Spaß und Gaudi unter dem Motto „Das Runde muss ins Eckige“ und ab 16.30 Uhr der Auftritt des Marionettentheaters „Tritratrullala“ mit dem Stück „Kasper und die Räuberparty“ (finanziell unterstützt vom Ortsgespräch).

Die Arbeiterwohlfahrt lädt traditionell seit vielen Jahren alle Auerbacher Senioren am Kerwedienstag (15. Oktober) um 14.30 Uhr zum gemütlichen Nachmittag ins Bürgerhaus ein.

Mit dem Herablassen des Kerwekranzes gegen 17 Uhr ist die Kerb 2019 Vergangenheit. gs

AdUnit urban-intext1

Die einen zeigten sich begeistert vom voluminösen Sound und den zahlreichen Oldies sowie unvergessenen Ohrwürmer, andere Besucher wiederum äußerten leichte Skepsis und vermissten den üblicherweise eher gemütlichen Charakter der beliebten Freiluftkonzerte. Es bleibt abzuwarten, ob die Rock-Variante beim Gros des Publikums ankommt und zusätzliche Fans der leichten Muse anzieht.

Schwierige Suche

Tradition hin oder her: Ein Programmpunkt, den die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins immer beim August-Open-Air durchzieht, ist die Vorstellung der Traditionsfiguren für die Kerb im Oktober. Im Vorjahr hatten Bürgermeister Rolf Richter, Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert, Stadtverordnete Petra Jackstein und Ortsvorsteher Robert Schlappner sämtliche Posten, vom Schirmherrn bis zum Kerwekönig, besetzt. Vor allem deshalb, um Vorbilder für potenzielle Nachfolger und das Ehrenamt zu sein.

Trotzdem erwies sich die Suche nach geeigneten Personen, die die Auerbach Kerb repräsentieren sollten, auch in diesem Jahr als nicht einfach – aber letztendlich war sie erfolgreich. Markus Meyer von der Kerweabteilung lüftete am Sonntag das gut gehütete Geheimnis um das Quartett. In die Fußstapfen des Bürgermeisters als Schirmherr tritt GGEW-Vorstand Carsten Hoffmann. Zur Kerwekönigin gekürt wird Melanie Kaltenbach, in die Rolle des Kerweparrers schlüpft Jasmin Becker, die von Mundschenk Nathalie Dürr unterstützt wird. Geballte Frauenpower also!

AdUnit urban-intext2

Die Hoheit, die zu Kerwebeginn, am Samstag, 12. Oktober, die Krone von ihrem Vorgänger aufgesetzt bekommt, ist gebürtige Auerbacherin, mittlerweile nach Bensheim verzogen und arbeitet als Altenpflegerin. Über einige Erfahrung als Mundschenk verfügt die 22 Jahre alte Nathalie. Schließlich hat sie das gleiche Amt schon einmal 2017 zur Zufriedenheit aller ausgeübt.

Kerweparrer Jasmin, die mit der Kerweredd nach dem Festzug für einen der Höhepunkte sorgen wird, dürfte ebenfalls nicht unter Lampenfieber leiden. Schließlich kommt sie aus einer kerwebegeisterten Familie und war ebenso wie ihre beiden Schwestern Nadine (im Jahr 2000) und Carolin (2011) schon einmal auf dem Kerwekönigin-Thron (2016). Der Vorstand der Kerweabteilung ist hochzufrieden mit den weiblichen Aushängeschildern der Kerb und harrt der bevorstehenden Machtübernahme. Und weil es nach mehrjähriger Vakanz endlich wieder gelungen ist, neben dem üblichen Fahrgeschäften einen Auto-Scooter auf den Festplatz zu lotsen, erhoffen sich die Veranstalter einen Attraktivitätsschub für die Jugend.

AdUnit urban-intext3

Zu Beginn des Frühschoppens am Sonntag hatte Jürgen Ulrich vom Kur- und Verkehrsverein alle Besucher, darunter die letztjährigen Traditionsfiguren, die CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland, Stadtrat Norbert Bauer und Vereinsgeschäftsführerin Gisela Hamel mit weiteren Mitgliedern des Vorstandes begrüßt. Die Ehrung langjähriger Mitglieder beim Kur- und Verkehrsverein musste ausfallen, da keine der eingeladenen Personen anwesend war. In den nächsten Tagen bekommen Andreas Brückmann (25 Jahre), Dirk Jungbauer (40) und Birgit Lang (40) ihre Urkunden mit der Post zugestellt.

Freie Autorenschaft Seit vielen Jahren "im Geschäft", zunächst als Redakteurin beim "Darmstädter Echo", dann als freie Mitarbeiterin beim Bergsträßer Anzeiger und Südhessen Morgen. Spezialgebiet: Gerichtsreportagen; ansonsten alles was in einer Lokalredaktion anfällt: Vereine, kulturelle Veranstaltungen, Porträts. Mich interessieren Menschen und wie sie "ticken", woher sie kommen, was sie erreiche haben - oder auch nicht-, wohin sie wollen, ihre Vorlieben, Erfolge, Misserfolge, Wünschte etc.