Nahverkehr - Änderung tritt mit dem Sommerfahrplan ab Sonntag in Kraft / Sanierung der Bundesstraße 3 und Sparkassen-Neubau als Gründe

Die Buslinie 669 wird am Bahnhof geteilt

Von 
red
Lesedauer: 
Ab Sonntag (13.) gilt im ÖPNV der Sommerfahrplan mit einer größeren Änderung in Bensheim. Die Buslinie 669 wird am Bahnhof geteilt. © Verkehrsgesellschaft

Bensheim. Mit dem Sommerfahrplanwechsel ab Sonntag (13.) wird die Linie 669 am Bahnhof Bensheim getrennt und in zwei Linien aufgeteilt, die auf den Streckenabschnitten Heppenheim – Bensheim Bahnhof und Bensheim Bahnhof – Alsbach verkehren. Der südliche Streckenabschnitt von Heppenheim (Vogelsbergstraße) bis Bensheim Bahnhof wird weiterhin die Liniennummer 669 tragen.

AdUnit urban-intext1

Der nördliche Streckenabschnitt von Bensheim Bahnhof bis Alsbach (Am Hinkelstein) bekommt die neue Liniennummer 670 zugewiesen. In den schwächeren Zeiten morgens und abends sowie sonn- und feiertags durchgehend werden die Fahrten auf dem gesamten Streckenabschnitt durchgebunden, so dass die Weiterfahrt im gleichen Fahrzeug ohne Umstieg möglich ist.

Durch diese Linienteilung werden die Ankunfts- und Abfahrtszeiten so geändert, dass sie besser in das Fahrplankonzept am Bahnhof Bensheim passen, schreibt der Verkehrsverbund Rhein-Neckar in einer Pressemitteilung. So könnten dort Anschlüsse zu den Zügen und den übrigen Buslinien in das Ried und den Odenwald verbessert oder hergestellt werden.

Die Linien 669 und 670 kommen im Regelverkehr zu den Minuten 24 und 54 an und fahren zu den Minuten 4 und 34 ab, so dass ein Umstieg zwischen allen Buslinien möglich ist. Zwischen den Linien 669 und 670 beträgt die Umsteigezeit zehn Minuten.

AdUnit urban-intext2

Durch die geänderten Fahrplanzeiten würden am Bahnhof Heppenheim die Anschlüsse zwischen der Linie 669 und den Bahnlinien verbessert. Die bisherige Teilung der Linie 669 am Bahnhof Heppenheim mit Umstieg von und zum Gewerbegebiet entlang der Tiergartenstraße entfällt ab Sonntag. Damit werde einem großen Wunsch der Heppenheimer Bevölkerung nachgekommen. Die Linie 643, die während dieser Zeit in Fahrtrichtung Bürstadt über Erbachwiesenweg und Hüttenfelder Straße verkehrte, nimmt wieder den direkten Weg zwischen Bahnhof und Kreiskrankenhaus ohne Zwischenhalte.

Grund für die Teilung der Linie 669 sind die anstehenden Baustellen im Bereich des Bensheimer Bahnhofs an der B 3. Neben der Fahrbahnsanierung und Kanalarbeiten am Ritterplatz ist der Neubau der Sparkasse ab Oktober 2021 bis Mitte 2023 geplant. Während dieser Baumaßnahme kann die Haltestelle Bahnhof/Amersham-Platz an der B 3 vor der Sparkasse künftig nicht mehr angefahren werden.

AdUnit urban-intext3

Eine Verlegung der Haltestelle entlang der B 3 ist laut VRN nicht möglich. Die Busse müssten daher eine Stichfahrt in den ZOB am Bahnhofsvorplatz vornehmen, um die Anbindung zu den Zügen und an die Innenstadt sicherzustellen. Diese Fahrt koste jedoch zusätzliche Zeit, die bei einer durchgebundenen Linie 669 zu großen Verzögerungen und Anschlussverlusten, insbesondere in der Hauptverkehrszeit, führen würde.

AdUnit urban-intext4

Vor diesem Hintergrund und den immer wieder auftretenden Verspätungen haben sich der Kreis Bergstraße und die betroffenen Kommunen mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar und der Verkehrsgesellschaft Gersprenztal dazu entschlossen, die Linie künftig am Bahnhof in Bensheim zu teilen. Die Beteiligten versprechen sich davon eine größere Fahrplanstabilität bei ausreichend bemessenen Umsteigezeiten. Der Fahrplanumfang werde im Wesentlichen beibehalten, so die Verkehrsgesellschaft in ihrer Mitteilung.

Den vollständigen Fahrplan sowie eine detaillierte Fahrplanauskunft findet man unter www.vrn.de oder in der myVRN-App. red