AdUnit Billboard
Nachkerb - In Fehlheim wurde nicht nur gefeiert, es wurden auch Spenden gesammelt

„Carwepakete“ helfen Hochwasseropfern im Ahrtal

Von 
thz
Lesedauer: 
Bei der Fehlheimer Nachkerb wurden Spenden an den Verein „Bergstraße und Umgebung hilft im Ahrtal“ übergeben. © Zelinger

Fehlheim. Erst wurde der Kerwekranz, inzwischen deutlich vertrocknet und damit der einstigen Pracht beraubt, von seinem in den zurückliegenden Tagen und Wochen angestammten Platz hoch über dem Festplatz von Fehlheim geholt, dann fand er kurzzeitig eine Bleibe vor dem benachbarten Feuerwehrgerätehaus, wo er anschließend verbrannt werden sollte. Das gehört zur Fehlheimer Kerb, das hat so Tradition und sollte auch nicht der Corona-Zeit geopfert werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Nachkerb konnte, wieder Thema Corona-Schutz, in diesem Jahr zwar nicht wie gewohnt groß gefeiert worden, nichtsdestotrotz hatte aber auch sie ihren Platz im Veranstaltungskalender des Ortes. Am zurückliegenden Wochenende war hierzu eingeladen worden, kleines Programm, kleiner Rahmen waren die Vorgaben. Und darin hatte auch eine Spendenübergabe ihren Platz.

Spendenbox war weiter vor Ort

500 Euro waren bis dahin als Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal zusammengekommen, Geld aus den Einnahmen des Verkaufs sogenannter „Carwepakete“. Angeboten wurden diese vor der Kerb im August – Kerwebuttons, Bier, Wein, Wurst, Süßes waren darin. Überreicht wurde das Geld symbolisch von Vertretern des Kerwekomitees an Vertreter des Vereins „Bergstraße und Umgebung hilft dem Ahrtal“. Hier haben sich regionale Handwerksbetriebe zusammengetan, um praktische Hilfe im betroffenen Gebiet zu leisten. Spenden sind natürlich höchst willkommen und werden auch weiterhin benötig.

So sollte auch am Abend der Fehlheimer Nachkerb noch fleißig gesammelt werden. Die Spendenbox jedenfalls war vor Ort und konnte weiter gefüllt werden. Das Foto zeigt (von links), Isabel Sauvonnet und Walter Konrad vom Hilfsverein sowie Stefan Stötzel und Lothar Mundt vom Kerwekomitee, die die weit geöffnete Spendenbox als Symbol der Unterstützung präsentierten. Nach dem Auftakt der Nachkerb auf dem Festplatz ging die Feier unter 3G-Regeln im Biergarten des VfR am Sportplatz weiter. thz

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1