AdUnit Billboard
Goethe-Gymnasium

Bensheimer Musiklehrer geht in den Ruhestand

Von 
Gerlinde Scharf
Lesedauer: 

Bensheim. Dieter Kordes sagt Tschüss. Seiner Schule, den Kollegen, Schülern und Eltern des Goethe-Gymnasiums. Am letzten Schultag vor den Sommerferien wird der beliebte Musiklehrer – zusammen mit vier weiteren Pädagogen, die aus unterschiedlichen Gründen die Schule verlassen – im kleinen Kreis beim gemütlichen Beisammensein verabschiedet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kordes geht nach mehr als 30 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand. Nach Anfängen in einem kirchlichen Internat in Bayern, wechselte er 1992 ans Goethe-Gymnasium Bensheim, wo er große Spuren hinterlassen hat und 2005 hauptverantwortlich für die erfolgreiche Zertifizierung als „Schule mit Schwerpunkt Musik“ durch das Hessische Kultusministerium war.

Dieter Kordes geht in Ruhestand – die Leidenschaft für Musik bleibt. © privat

Der Aufbau verschiedener Chöre und die Organisation des Musikklassen-Konzepts sind sein Verdienst. Bis zuletzt war der musikalische Tausendsassa Chorleiter und Stimmbilder von drei Chören, den Goethe-Voices, dem Goethe-Voices-Solo und von Chorista (dem Ehemaligen-Chor): „Ich war nie Dirigent. Ich habe immer am Flügel gesessen und mit den Chören gemeinsam musiziert.“

Leidenschaft für die Musik

Seine Leidenschaft für die Musik und sein Talent, junge Menschen für die Musik mit all ihren vielen Facetten zu begeistern und zu fördern, hat die berufliche Laufbahn des Pädagogen maßgeblich geprägt. Insbesondere die Nachwuchsförderung war ihm eine Herzensangelegenheit: „Ich hatte immer ein tolles Verhältnis und einen guten Draht gerade zu den Fünfklässlern. Wir haben die Lieder gesungen, die Kindern Spaß machen und die sie gern singen, Pop und Rock, aber auch Hits von den Beach Boys bis hin zu Musical-Melodien.“ Natürlich, so fügt Kordes an, war auch die Klassik Teil des Unterrichts.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wie viele Schulkonzerte er mit der entsprechenden Fachschaft zusammen als Moderator und Hauptverantwortlicher organisiert hat, kann er nicht sagen. Es waren auf jeden Fall sehr, sehr viele.

Auch außerhalb des Goethe-Gymnasiums begeisterten die verschiedenen Schulchöre die Zuhörer in der Region von Lautertal bis nach Darmstadt bei zahlreichen Auftritten. Darunter waren zwei Rathauskonzerte in Lorsch und etliche Benefizveranstaltungen.

An zwei Highlights erinnert sich Dieter Kordes besonders gern zurück: das Jubiläumskonzert 1997 „125 Jahre Goethe-Gymnasium“ und das Konzert im ausverkauften Parktheater anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Kammerchors Goethe-Voices zehn Jahre später.

Seit mehr als einem Jahr aber sind die jungen Sänger mit Beginn der Corona-Pandemie verstummt. Zumindest in der Schule und in der Öffentlichkeit. Das letzte Konzert mit Kordes und der Gruppe Goethe- Voices-Solo vor der Zwangspause war im Frühjahr 2020 im Rahmen der Reihe „Offene Kirche Lorsch“. Im Frühsommer des gleichen Jahres haben Kordes und der Kammerchor der Goethe-Voices mit einem virtuellen Konzert überrascht.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Liebe gehört dem Rock’n’Roll

Dass Dieter Kordes aus einem musikalischen Elternhaus kommt, in dem regelmäßig Kammermusikabende stattfanden, verwundert nicht weiter: „Die Musik hat mich mein Leben lang begleitet“, sagt der Pensionär. Seine Liebe gehört übrigens dem Rock’n’Roll und Interpreten wie Chuck Berry und B.B. King: „Gute Schlager sind aber auch nicht zu verachten.“

Dass die Musik im Ruhestand weiter eine wichtige Rolle spielen wird, davon ist auszugehen. Schließlich gehört Kordes seit etlichen Jahren als Pianist und Sänger zur Stammbesetzung der Original Blütenweg-Jazzer.

Als Keyboarder tritt er mit den Pink Panthers aus Lorsch/Einhausen und bei der Manhatten-Showband Mannheim auf.

Seine ersten Meriten hat sich der Musikus bei den Amorados, den Eurostars und der Modern-Sound-Band erworben.

Freie Autorin Seit vielen Jahren "im Geschäft", zunächst als Redakteurin beim "Darmstädter Echo", dann als freie Mitarbeiterin beim Bergsträßer Anzeiger und Südhessen Morgen. Spezialgebiet: Gerichtsreportagen; ansonsten alles was in einer Lokalredaktion anfällt: Vereine, kulturelle Veranstaltungen, Porträts. Mich interessieren Menschen und wie sie "ticken", woher sie kommen, was sie erreiche haben - oder auch nicht-, wohin sie wollen, ihre Vorlieben, Erfolge, Misserfolge, Wünschte etc.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1