Förderverein Hochstädten - Buntes Programm am 17. Februar / Drei Bilder werden versteigert Aschermittwoch diesmal digital

Von 
gs
Lesedauer: 
Am Hochstädter Online-Aschermittwoch werden bei Ebay Bilder von Siegfried Speckhardt, Barbara Gertischke und Fabian Böhm versteigert. Unser Foto zeigt die Tuschzeichnung „Auerbacher Schloss“ von Fabian Böhm. © Förderverein

Hochstädten. Seit vielen Jahren laden Ortsbeirat und Förderverein Heimatpflege die Bürger am Aschermittwoch zum traditionellen Heringsessen ein. Erstmals findet die Veranstaltung am 17. Februar, 19 Uhr, nunmehr aufgrund der Corona-Pandemie online auf Youtube statt.

AdUnit urban-intext1

Wie man es in dem munteren Dörfchen gewohnt ist und erwartet, haben sich die Organisatoren rund um Hering und Kartoffeln ein buntes Programm einfallen lassen. Fördervereinsvorsitzende Susanne Sartorius und die Freifrau von Hochstädten werden zunächst in einem satirischen Rückblick die Ereignisse im abgelaufenen Jahr Revue passieren lassen.

Die 22 Jahre junge Bensheimer Sängerin und Songwriterin Kiara Mali, die bereits in der Region etliche Auftritte als Solistin am Piano aufweisen kann, wird im Anschluss ihre Qualitäten als Musikerin unter Beweis stellen.

Das Thema Aschermittwoch hat auch die freie Schriftstellerin Annegret Held in ihrem Roman „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ behandelt, aus dem sie auf Youtube lesen wird. Sie schildert in dem Buch das Fastnachtstreiben in einem katholisch geprägten Westerwald-Dorf. Held, deren Romane „Meine Nachtgestalten“, „Das Zimmermädchen“ und „Die letzten Dinge“ für das ZDF verfilmt wurden, wurde für ihr Werk bereits mit dem Preis der Berliner Akademie in der Sparte Literatur, dem Koblenzer Literaturpreis sowie dem Glasförderpreis in Main ausgezeichnet. Mit dem Buch „Apollonia“ hat die Autorin des Westerwaldromans „Die Baumfresser“ eine Reihe historischer Romane begonnen.

AdUnit urban-intext2

Höhepunkt des Hochstädter Online-„Aschermittwochs“ ist eine Versteigerung auf Ebay von drei Bildern, die die Künstler Siegfried Speckhardt, Barbara Gertischke und Fabian Böhm gespendet haben. Der Erlös kommt dem Förderverein Heimatpflege Hochstädten und dem Hochstädter Haus zugute. Speckhardt, der schon lange mit Hochstädten eng verbunden ist, stellt sein Bild mit dem Titel „Auerbacher Schloss“ zur Verfügung. Das Kunstwerk ist mit Spachteltechnik auf Metall entstanden, eine für Speckhardt typische und spezielle Technik, die den Bildern Tiefe und Strahlkraft verleiht. Je nach Lichteinfall und Blickrichtung reflektiert der Untergrund durch die Farbe hindurch.

Hering im Dorfladen erhältlich

Auch mit der Tuschzeichnung von Fabian Böhm, die der kreative Gestalter extra für die Versteigerung gemalt hat, lässt sich ein Stück Heimat nach Hause holen. Motiv ist ebenfalls das Auerbacher Schloss. Barbara Gertischkes Bilder sind oft von der Natur und Landschaften inspiriert – aber auch Lebensthemen und Mythen finden sich darin.

AdUnit urban-intext3

Das Bild, das von der in Hochstädten lebenden Künstlerin versteigert wird, heißt „Weißdornhecke“, ist 30 mal 30 Zentimeter groß, gerahmt und zeigt die ersten heimischen Frühlingsboten mit ihren kleinen weißen Blüten. Die Maltechnik ist Acryl auf Leinwand.

AdUnit urban-intext4

Weil selbst der Online-Aschermittwoch ohne Hering nicht auskommt, kann man im Hochstädter Dorfladen eine Portion samt Kartoffeln und einer Flasche Bier vorbestellen. gs

Info: Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es unter www.hochstadter-haus.de