AdUnit Billboard

Klima Zum Glück gibt es die Physik und die Mathematik

Lesedauer

Leserforum „Zahlenstücke und die Wirklichkeit“, BA vom 5. Juni

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dem Verfasser des Leserbriefes vom 5. Juni 2021 ist in seinem Schlussresümee nicht per se zuzustimmen. Dort unterstellt er nämlich, dass die Ausführungen des Verfassers der Leserbriefe „Die Freiheit des Einzelnen ...“ (BA vom 27. Mai) und „Prozentzahl aus der ....“ (BA vom 2. Juni) „hanebüchen“ seien und deswegen eine Zustimmung aus der Bevölkerung nicht erfolgen wird. Gott sei Dank ist dem nicht so und glücklicherweise gibt es die Mathematik (was der Leserbriefschreiber als „Zahlenkunststücke“ bezeichnet) und die Physik. In Kombination ergeben sich sachliche Grundlagen, um das Thema Klimawandel zu bearbeiten.

Gut, man kann natürlich auch das ganze Thema aus einer Glaubenssicht betrachten und nach seinem Bauch bewerten. Das steht jedem frei, das sichert das Grundgesetz ebenso ab. Wir leben ja in einer freien Gesellschaft.

Der Leserbriefschreiber assoziiert aus dem Text, dass der Verfasser des Textes „Prozentzahl ...“ seine mathematischen Erkenntnisse „rechtfertigen“ wolle. Zugegeben, das ist eine subjektive Assoziation, die allerdings damit verbunden ist, dass der Leserbriefschreiber mathematische Grundsätze zumindest anzweifelt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nun, ähnlich wie in Polen oder anderen osteuropäischen Ländern werden hohe Gerichte von der Politik besetzt. Als Argument für eine Richtigkeit der Inhalte des Leserbriefes dient das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes nur bedingt.

Karl Kraft

Bensheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1