Sparkasse Wieder wird ein funktionsfähiges Gebäude abgerissen

Lesedauer: 

Im BA vom 13. Februar ist zu lesen, dass die Sparkasse einen Abrissantrag beim Kreis Bergstraße gestellt hat. Es ist nicht zu fassen, dass aus Großmannsucht in Bensheim wieder ein funktionsfähiges Gebäude abgerissen werden soll.

AdUnit urban-intext1

Nach dem Haus am Markt sollen wieder Millionen verplempert werden und wozu? Für das Ego der Mächtigen. Die Abrissfraktion im Bensheimer Rathaus macht so manches platt.

Beim Haus am Markt hatte man nicht einmal einen genehmigungsfähigen Entwurf für einen Neubau. Aber abgerissen wurde auf Kosten der Bensheimer. Heute muss die Stadt wegen Platzmangels Gebäude anmieten. Ich nenne das Vermögensverschwendung.

Ein vergleichbarer Fall ist das Bürgerhaus. Als die Abrissfraktion nicht mit Abriss zum Zuge kam, wurde auf Luxussanierung des Bürgerhauses umgestellt. Den Bensheimern soll gezeigt werden, dass die Luxussanierung viel teurer wird als ein Neubau. Ich nenne das Vermögensverschwendung.

AdUnit urban-intext2

Nun die Sparkasse. Auch hier hat offenbar die Abrissfraktion dem Abriss zugestimmt – auf Kosten der Bürger im Kreis. 35 Millionen plus x sollen für den Abriss und Neubau eines funktionsfähigen Gebäudes verplempert werden. Ob die Sparkasse danach bessere Geschäfte macht?

Oder ob es nicht gescheiter wäre, die Millionen in die Rückstellungen zu tun, damit man gewappnet ist, wenn tatsächlich nach Corona eine Pleitewelle des Sparkassenklientels durchs Land schwappt? Ich wünsche mir das natürlich nicht. Auch das nenne ich eine Vermögensverschwendung.

Nicht vermögensorientiert

AdUnit urban-intext3

Allen muss klar sein, dass die Millionenbeträge wieder durch Abgaben oder im Fall der Sparkasse durch Gebühren hereingeholt werden müssen. Die Politik in Bensheim ist nicht vermögensorientiert.

AdUnit urban-intext4

Wenn ich lese, dass einem aus der Abrissfraktion die Glasfassade der Sparkasse nicht gefällt und wenn damit der Abriss den Bürgern schmackhaft gemacht werden soll, so erfasst mich das kalte Grausen.

Wenn ich mir überlege, dass ich bei der vergangenen Kommunalwahl eine Reihe dieser Stadtverordneten gewählt habe, so komme ich aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Und die wollen jetzt wieder gewählt werden – man fasst es nicht!

Manfred Beutel

Bensheim