AdUnit Billboard

Fehlheim Was sind Zusagen der Stadt eigentlich noch wert?

Lesedauer

Anfang November haben wir einen Leserbrief im BA veröffentlicht. Verbunden damit war die Erwartung und die Hoffnung, dass sich die Bürgermeisterin Christine Klein und der Stadtrat Adil Oyan um den Fall kümmern und Abhilfe schaffen.

Es ging um die Zusagen der Stadt Bensheim, während der Bauphase des Neubaugebiets die Falltorstraße und die Waldstraße in Fehlheim abzusperren, um den Verkehr der Baufahrzeuge über eine Behelfsstraße zu leiten.

An diese Absprache hält sich der für Verkehr zuständige Stadtrat Oyan nicht. Er ließ die Waldstraße öffnen und stellte zusätzlich auch noch Halteverbotsschilder in der Waldstraße auf. Angeblich aus Gründen der Verkehrssicherheit. Wenn Herrn Oyan wirklich etwas an der Verkehrssicherheit gelegen hätte, wäre der Ausbau der Behelfsstraße eine mögliche Option gewesen. Alternativ hätte man auch alle drei Straßen (Waldstraße, Falltorstraße und die Behelfsstraße) öffnen können.

Große Belastung für Anwohner

Die Folge (durch das einseitige Öffnen der Waldstraße) ist, dass jetzt der komplette Baustellenverkehr durch die Waldstraße fährt und eine große Belastung für die Anwohner ist. Zudem führen die Waldstraße und deren Abzweigung in die Hofgartenstraße direkt zur Grundschule und zum Kindergarten und wird auch von vielen Einwohnern entsprechend genutzt. Da die Falltorstraße nach der Querung der Waldstraße als Einbahnstraße gekennzeichnet ist, kommt weiterer Anliegerverkehr hinzu. Dies birgt erhebliches Gefährdungspotential für die genervten Anwohner und die Kinder.

Das zusätzliche Aufstellen der (absolutes) Halteverbotsschilder ist ein weiteres Ärgernis. Zum einen können die Anwohner jetzt nicht mehr in unmittelbarer Nähe ihrer Wohngebäude parken. Dass dieses Halteverbot täglich mehrfach durch die Ordnungspolizei kontrolliert wird, begrüßen die Anwohner, Geschwindigkeitskontrollen in der 30 km/h-Zone finden leider nicht statt – vielmehr sind die Baustellenfahrzeuge häufig viel zu schnell. Die Ertüchtigung der Baustraße ist seit vielen Wochen im Rathaus bekannt, Abhilfe leider Fehlanzeige!

Kürzere Zufahrt geschlossen

Hinzu kommt, dass die wesentlich kürzere und gefahrlosere Zufahrt geschlossen bleibt. Welche Politik verfolgt der zuständige Verkehrsdezernent? Sind dies möglicherweise persönliche Animositäten?

Die Verdrossenheit der Bürger in die politisch Verantwortlichen und deren Handeln hat gerade in der letzten Zeit deutlich zugenommen. Zusagen zu machen, an die man sich nicht gebunden fühlt, nur weil sie von der vorherigen Verantwortlichen im Rathaus getroffen wurden und eine Minimalzusage an die Bürger Fehlheims des damaligen Bebauungsplanes waren, führt jedenfalls nicht dazu, Vertrauen zu gewinnen.

Den ersten Schritt machen

Vertrauen ist aber genau das, was Frau Klein so wichtig ist. Hier könnte durch entsprechendes bürgerfreundliches Handeln ein erster Schritt gemacht werden. Wie sagte schon Laotse: Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt. Mit Vertrauen lassen sich auch die weiteren, großen „Baustellen“ der Stadt Bensheim und die tiefe Zerrissenheit und Frustration von Bürgern lösen. Wird es nicht einmal Zeit damit anzufangen?

Armin Steidel

Hans-Dieter Haag

Fehlheim

Info: Leserbrief-Richtlinien online: https://www.bergstraesser-anzeiger.de/meinung/leserbriefe-ba.html

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1